06.11.2018, 09:27 Uhr

Themennachmittag Wie alt werden gelingen kann – Experten geben Antworten

Das Ensemble „Sakramo“ nähert sich der ernsthaften Problematik in dem Stück „Alte Hasen kehren besser“ auf humorvolle Weise. (Foto: Brigitte Meseke)Das Ensemble „Sakramo“ nähert sich der ernsthaften Problematik in dem Stück „Alte Hasen kehren besser“ auf humorvolle Weise. (Foto: Brigitte Meseke)

Humorvolle Annäherung an eine echte Herausforderung – Themennachmittag am 21. November des Gesundheitsamtes am Landratsamt Rottal-Inn für Pflege- und Fachkräfte, Betroffene, Angehörige und Interessierte

EGGENFELDEN „Alt wird man von alleine“, sagt der Volksmund. Doch das ist nur die halbe Wahrheit. Denn obgleich der Körper natürlich von alleine altert, gilt es, viele Herausforderungen zu meistern, die der Prozess des Altwerdens mit sich bringt. Jeder Lebensabschnitt hat seine eigenen Anforderungen, so auch der Eintritt in den Ruhestand. Unter bestimmten Umständen können dadurch Probleme entstehen, die sich in Altersdepressionen niederschlagen und nicht selten auch in Suchtproblemen enden können.

Dieser Problematik widmet sich das Gesundheitsamt am Landratsamt Rottal-Inn mit einem Themennachmittag, bei dem es explizit alles andere als einsam oder gar depressiv zugehen wird – im Gegenteil: Am Mittwoch, den 21. November, ab 14.30 Uhr (Einlass 14:00) wird im Stadtsaal Eggenfelden (Birkenalle 2) zuerst ein echter Experte die Thematik beleuchten. Unter dem Titel „Gelungenes Alter – Ruhestand als Lebensabschnitt“ referiert Prof. em. Dr. Bernd Seeberger. Er war Dozent an verschiedenen Universitäten und (mit)verantwortlich für diverse, auch internationale, gerontologische Forschungsprojekte, also für wissenschaftliche Untersuchungen zu Alterungsvorgängen im Menschen unter biologischen, medizinischen, psychologischen und sozialen Aspekten.

Im Anschluss wird es humorvoll: Das Ensemble „Sakramo“ sorgt in dem Stück „Alte Hasen kehren besser“ 45 Minuten lang für Schmunzeln und Lachen. Die beiden Schauspielerinnen Sarah Gros und Monika Wieder werden dabei für so manchen „Aha-Effekt“ sorgen, denn sie spielen typische Situationen nach, die wir alle kennen und nähern sich bei allem Humor doch mit der notwendigen Ernsthaftigkeit dem Thema „Sucht im Alter“.

Der Themennachmittag richtet sich an Pflegekräfte, Fachkräfte in der Altenfürsorge, Betroffene, Angehörige von Betroffenen und an alle Menschen, die sich mit alten Menschen oder dem Älterwerden an sich beschäftigen oder beschäftigen wollen. Die Teilnahme ist kostenlos

Neben dem Themennachmittag eröffnet zwei Tage zuvor, am 19. November, auch die Wanderausstellung „Altenpflege“ ab ca. 15 Uhr im Foyer der Sparkasse Eggenfelden. Die Fotoausstellung „Altenpflege“ gewährt Einblicke in den Alltag der bayerischen Pflegeeinrichtungen. Die Fotografin Sybille Kölmel hat hierzu Pflegeheime und Krankenhäuser besucht, um Pfleger und Gepflegte im Alltag zu begleiten. Ihre berührenden Fotos und die Auszüge aus Interviews mit Angehörigen, Pflegern und Angestellten der Einrichtungen, bringen dem Besucher die Pflege auf sehr feinfühlige und ehrliche Weise nahe. Die Ausstellung ist bis 14 Dezember 2018, ca. 10 Uhr, geöffnet.


0 Kommentare