13.06.2018, 14:21 Uhr

Schüler-Gründungsspiel Mit Bio-Fastfood-Restaurant und Supermarkt ohne Plastik zum Sieg

Lisa Schied (4. v. li.) und Julia Rimböck (nicht im Bild) von der Staatlichen Fach- und Berufsoberschule Pfarrkirchen siegten in der Seniorstaffel. (Foto: Holger Becker)Lisa Schied (4. v. li.) und Julia Rimböck (nicht im Bild) von der Staatlichen Fach- und Berufsoberschule Pfarrkirchen siegten in der Seniorstaffel. (Foto: Holger Becker)

Eine möglichst pfiffige Geschäftsidee und dabei auch noch die nötigen wirtschaftlichen Grundlagen auszuarbeiten, das ist die Grundlage des Schüler-Wettbewerbs „Ideen machen Schule“ der Hans-Lindner-Stiftung. Über 820 Schüler in 202 Teams nahmen heuer in Niederbayern und der Oberpfalz daran teil. In Mariakirchen fand jetzt das Finale für die Spielregion Rottal-Inn/Dingolfing-Landau statt.

Wie ein realer Gründer auch erstellten die Teilnehmer in den letzten Monaten einen Businessplan, errechneten eine Finanzplanung, konsultierten Steuer- und Bankberater sowie Versicherungsagenturen und viele Institutionen mehr, um ihr fiktives Unternehmen auf eine gute Basis zu stellen und am Ende im Wettbewerb vorn dabei zu sein. Denn der Anspruch des Wettbewerbs lautet, möglichst konkret und realitätsnah zu sein.

„Bei diesem Gründerspiel lernt Ihr auch Dinge, die Ihr auch ganz allgemein im täglichen Leben brauchen könnt, nicht nur als Existenzgründer“, betonte Stephanie Lindner beim Regionalfinale im Hofwirt. Dass der Wettbewerb schon seit dem Jahr 2000 durchgeführt wird, zeige, dass er nichts von seiner Attraktivität verloren habe, konstatierte 2. Bürgermeister Konrad Stadler. Stellvertretender Landrat Kurt Vallée erinnerte daran, dass Stiftungsgründer Hans Lindner selbst ein Unternehmen einst aus kleinen Anfängen zu einem großen Unternehmen aufbaute.

Vier Teams – aufgeteilt in eine Juniorklasse (8. und 9. Klassen) und eine Seniorstaffel (ab 10. Klasse) durften im Finale ihr Konzept präsentieren. Am Ende hatte in der Juniorstaffel das Team „Greatseller“ vom Gymnasium Dingolfing die Nase vorn. Kerstin Brummer, Magdalena Nadler, Janina Hertreiter und Tobias Wagner konnten die Jury mit ihrer Idee eines Fastfood-Restaurants mit gesunder, individueller Zutatenzusammenstellung überzeugen.

In der Seniorstaffel überzeugten Lisa Schied und Julia Rimböck (Team Think about the future“) von der Staatlichen Fach- und Berufsoberschule Pfarrkirchen die Jury um Sarah Dörner (Lindner Group), Thomas Eiglsperger (VR-Bank Rottal-Inn) und Martin Siebenmorgen (Kreisentwicklung am Landratsamt) mit ihrer Idee eines Supermarktes, der ohne Plastikverpackung auskommt und somit einen Beitrag zum Umweltschutz beiträgt.

Die beiden Siegerteams erhalten jeweils 150 Euro. Im Finale aller Spielregionen wetteifern die vier besten Regionalsieger dann am 5. Juli auf Schloss Mariakirchen um ein Preisgeld von 500 Euro.


0 Kommentare