11.06.2018, 15:17 Uhr

Start für 4-Millionen-Euro-Projekt Spatenstich für das neue Campusgebäude in Pfarrkirchen

Freuen sich über den Spatenstich (v.l.): Xaver Haas (Gesellschafter Haas Fertigbau), Prof. Dr. Horst Kunhardt (Leiter European Campus Rottal-Inn), Thomas Wagner (kaufm. Geschäftsführer Haas Fertigbau), Landrat Michael Fahmüller, Bürgermeister Wolfgang Beißmann, Hochschulkoordinator Georg Riedl (European Campus Rottal-Inn), Jürgen Leitl und Thomas Renner (beide Sachgebiet Liegenschaften und Schulen, kommunaler Hoch- und Tiefbau am Landratsamt), Prof. Dr. Christian Steckenbauer (European Campus Rottal-Inn), Johann Wimmer (Abteilungsleiter Industrie- u. Gewerbebau Haas Fertigbau) und Matthias Zauner (Arbeitsvorbereitung Industrie- u. Gewerbebau Haas Fertigbau). (Foto: Landratsamt Rottal-Inn)Freuen sich über den Spatenstich (v.l.): Xaver Haas (Gesellschafter Haas Fertigbau), Prof. Dr. Horst Kunhardt (Leiter European Campus Rottal-Inn), Thomas Wagner (kaufm. Geschäftsführer Haas Fertigbau), Landrat Michael Fahmüller, Bürgermeister Wolfgang Beißmann, Hochschulkoordinator Georg Riedl (European Campus Rottal-Inn), Jürgen Leitl und Thomas Renner (beide Sachgebiet Liegenschaften und Schulen, kommunaler Hoch- und Tiefbau am Landratsamt), Prof. Dr. Christian Steckenbauer (European Campus Rottal-Inn), Johann Wimmer (Abteilungsleiter Industrie- u. Gewerbebau Haas Fertigbau) und Matthias Zauner (Arbeitsvorbereitung Industrie- u. Gewerbebau Haas Fertigbau). (Foto: Landratsamt Rottal-Inn)

Zu einem Studienzentrum vom Feinsten soll sich der Campus Rottal-Inn in Pfarrkirchen entwickeln. Ab sofort wird heftig gewerkelt für ein neues Campusgebäude, das modernsten Vorstellungen entspricht.

PFARRKIRCHEN Am Montag war Spatenstich für das 4-Millionen-Euro-Vorhaben. Der Architekt Thomas Renner vom Landratsamt Rottal-Inn hat mit seinem Team – der Ingenieurgesellschaft Klein sowie dem Ingenieurbüro Bauer + Graf Engineering und dem Ingenieurbüro Mitterer – lange und intensiv geplant, um das komplexe Bauvorhaben in ein Raster zu bringen, das ein stringentes Arbeiten für Studenten und Professoren möglich macht. Regie führen auf der Großbaustelle bei der Umsetzung der Pläne werden die Firma H. Rießer Bauunternehmen aus Pfarrkirchen und die Firma Haas Fertigbau aus Falkenberg.

Von bereits großer Vorfreude auf das neue Gebäude sprechen Prof. Dr. Horst Kunhardt, Vizepräsident der Technischen Hochschule Deggendorf und Landrat Michael Fahmüller. Mit der baulichen Offensive sollen die räumlichen Engpässe am European Campus nun endlich der Geschichte angehören.

Das Raumprogramm reicht von vier Büros, drei Hörsäle, drei Labors, einem Multifunktionsraum bis hin zu einen Informatik-Laborraum und etlichen Seminarräumen. In dem großzügigen Campus-Gebäude in Holzbauweise wird zudem ein Aufzug installiert, sowie eine generelle Barrierefreiheit gewährleistet werden.

Die ersten Erdarbeiten beginnen am 11. Juni 2018, mit der Fertigstellung wird zu Beginn des Sommersemesters 2019 gerechnet.

Für Landrat Michael Fahmüller bot der Spatenstich auch Gelegenheit, das besondere Engagement des Kreisausschusses hervorzuheben, der der Finanzierung des Gebäudes durch den Landkreis zustimmte. Das neue Campusgebäude bleibt im Besitz des Landkreises und wird der Hochschule auf fünf Jahre zur kostenlosen Nutzung überlassen.

Der Landkreis unterstützt damit den Freistaat, der bereits mit der Planung des Neubaus eines Hochschulgebäudes in Höhe von ca. 50 Mio Euro begonnen hat.

Auch der Pfarrkirchner Bürgermeister Wolfgang Beißmann sah beim Spatenstich Grund zur Freude. Mit dieser Standortmodernisierung werde dem Profil der Hochschulstadt Pfarrkirchen eine weitere Krone aufgesetzt.

Am European Campus studieren derzeit knapp 500 Studenten, wovon 60 Prozent internationale Studierende, und 40 Prozent deutsche Studenten sind. 50 Studenten kommen davon aus dem Landkreis.


0 Kommentare