02.02.2018, 13:23 Uhr

Unternehmergymnasium Bayern Eine Talentschmiede für die Unternehmer von morgen


Das 2006 gegründete Unternehmergymnasium Bayern am Gymnasium Pfarrkirchen schwimmt auf einer wahren Erfolgswelle. Rund 300 Schüler haben an dem bundesweit einmaligen Projekt bisher teilgenommen, das den Schülern Finanz- und Wirtschaftswissen näher bringt. Inzwischen absolviert bereits der 12. Jahrgang das Unternehmergymnasium. Unter den 37 neuen Schülern befinden sich wieder mehrere Teilnehmer, die nicht aus dem Landkreis Rottal-Inn kommen.

PFARRKIRCHEN „Niederbayern und Unternehmer – das passt“, hielt Direktor Peter Brendel beim Patenabend, an dem der Jahrgang 2017/18 seine Zeugnisse erhielt und der Jahrgang 2018/19 vorgestellt wurde, fest. Nirgendwo sei die Arbeitslosenquote so niedrig wie in Niederbayern und die Region erhalte Bestnote von seinen Betrieben, von denen 82 Prozent ihr Unternehmen wieder vor Ort gründen würden.

Nur eins ist bedenklich: die niedrige Gründungsrate“, so Brendel. Für Abhilfe soll dabei auch das Unternehmergymnasium Bayern sorgen. „Das Unternehmergymnasium ist eine Keimzelle für neue Unternehmen“, zeigte sich stv. Landrätin Edeltraud Plattner überzeugt.

Mit dem Unternehmergymnasium will die Pfarrkirchner Schule junge Interessierte aus ganz Bayern ansprechen. Das angeschlossene Internat macht es nämlich möglich, dass auch Schüler aus anderen Regionen teilnehmen. Seit fünf Jahren sind auch Video-Übertragungen an andere Schulen möglich. Eng verbunden ist man beispielsweise mit dem Gymnasium in Berchtesgaden, aus dem im aktuellen Jahrgang sieben Schüler kommen.

Die inzwischen rund 50 Patenbetriebe haben erkannt, dass die Idee des Unternehmergymnasiums einen auch für sie zukunftsorientierten Hintergrund hat. Stefanie Lindner (Hans-Lindner-Stiftung) bezeichnete die Patenschaft als wichtige Aufgabe, es mache aber auch Spaß, eigene Erfahrungen an die jungen Menschen weiterzugeben.

In einer einjährigen Ausbildung wird den Nachwuchsunternehmern von der Schulbank praxisnah unternehmerisches Wissen vermittelt. Die Schüler können ihren Paten – vor allem Führungskräften oder einem Unternehmer – während der Arbeit über die Schultern schauen und werden auch in die Arbeit mit einbezogen, sie erhalten Einblicke in die Praxis durch Praktika, Workshops und Vorträge und eine optimale schulische Betreuung zur Abiturvorbereitung.

Dazu gibt es bereits mehrere Schülerfirmen, die u. a. das Café in der neuen Mensa betreiben oder bequeme Liegestühle produzieren (Bequemix). So können die Schüler aktiv in ihrem eigenen kleinen Unternehmen mitarbeiten und wichtige Erfahrungen für die Zukunft sammeln. Am Ende erhalten die Teilnehmer eine Zertifizierung, die ihnen im späteren Leben viele berufliche Türen öffnen kann.

„Das Unternehmergymnasium schafft bleibende Werte, ob man gründet oder nicht. Und vor allem begeistert es die jungen Menschen zur Eigeninitiative“, lobte Pfarrkirchens Bürgermeister Wolfgang Beißmann.

Unterstützt wird das Unternehmergymnasium zudem durch eine Reihe von Sponsoren. Der 2007 auf Initiative der Landtagsabgeordneten Reserl Sem gegründete Förderverein konnte das Unternehmergymnasium schon tatkräftig und finanziell unterstützen.

Bundes-, ja europaweit sorgte das Unternehmergymnasium bereits für Furore: So wurde das Unternehmergymnasium als „Ort der Ideen 2007“ durch die Initiative der Bundesregierung und des BDI unter der Schirmherrschaft von Bundespräsident Horst Köhler ausgezeichnet und es ergatterte den bundesweit 1. Platz beim European Enterprise Award 2008 und den 2. Platz auf europäischer Ebene.

Abgerundet wurde der Patenabend mit einer Diskussionsrunde, an der MdL Reserl Sem, Bezirksrat Dr. Thomas Pröckl, der Vizepräsident der Handwerkskammer Karl-Heinz Moser, Wolfgang Aigner (ehem. Prorammchef des BR) und Unternehmerin Gurdrun Sachs aus Bad Birnbach teilnahmen. Zudem erhielt das Gymnasium Berchtesgaden den diesjährigen „U-Gym Award“.

Infos unter www.unternehmergymnasium.de.


0 Kommentare