03.07.2018, 17:06 Uhr

Besuch aus Wisconsin OB Jürgen Dupper empfängt Austauschschüler aus den USA

Oberbürgermeister Jürgen Dupper (vorne, rechts) beim Erinnerungsfoto mit den Betreuern Mark Wagner (vorne, links) und Jennifer Bault (vorne, 2. von rechts) von der Nicolet High School, den Verantwortlichen des Leopoldinums, Marin Schubert (vorne, 2. von links) und Ulrike Münster (vorne, 3. von rechts), und den am Austausch beteiligten Schülerinnen und Schülern. (Foto: Stadt Passau)Oberbürgermeister Jürgen Dupper (vorne, rechts) beim Erinnerungsfoto mit den Betreuern Mark Wagner (vorne, links) und Jennifer Bault (vorne, 2. von rechts) von der Nicolet High School, den Verantwortlichen des Leopoldinums, Marin Schubert (vorne, 2. von links) und Ulrike Münster (vorne, 3. von rechts), und den am Austausch beteiligten Schülerinnen und Schülern. (Foto: Stadt Passau)

23 Schülerinnen und Schüler der Nicolet High School in Glendale/Wisconsin haben sich auf den Weg nach Passau gemacht, um im Rahmen eines Schüleraustauschs die deutsche Sprache und Kultur kennenzulernen.

PASSAU Oberbürgermeister Jürgen Dupper ließ es sich nicht nehmen, die Delegation mit ihren beiden Betreuern und den Austauschpartnern des Gymnasiums Leopoldinum persönlich im Großen Rathaussaal zu begrüßen.

Auf Deutsch und Englisch entspann sich dabei ein reger Austausch über die Unterschiede zwischen Deutschland und den USA, angefangen vom Schulsystem über die Breite der Straßen bis hin zur Größe der Autos. Befragt nach ihrer Heimatstadt, wussten die Schüler zu berichten, dass Glendale zur Metropolregion Milwaukee gehört, die nicht nur für ihre vielfältige Bier- und Käseproduktion bekannt ist, sondern auch als Sitz des Unternehmens Harley Davidson. Deutschlehrer Mark Wagner, der den Austausch mit dem Gymnasium Leopoldinum seitens der Nicolet High School seit dem Jahr 2000 organisiert, kam in seiner Ansprache zu dem Fazit, dass Passau mit seiner über 2000-jährigen Geschichte definitiv schöner sei als die City of Glandale, die offiziell erst 1950 gegründet wurde. Er dankte den Beteiligten des Leopoldinums für die Gastfreundschaft und überreichte mit seinen Schülern Oberbürgermeister Jürgen Dupper als Dank für den Empfang typische Produkte aus Glendale.

Das Besuchsprogramm für die amerikanischen Gäste enthält neben speziellen Unterrichtsstunden in verschiedenen Fächern zahlreiche Aktivitäten in der Dreiflüssestadt, eine Besichtigung der KZ-Gedenkstätte Mauthausen und einen Ausflug nach Regensburg. Vor der Rückreise geht es noch in die Bundeshauptstadt Berlin. Der Gegenbesuch von 24 Schülerinnen und Schülern der 10. und 11. Klasse des Gymnasiums Leopoldinum erfolgt vom 24. August bis 14. September.


0 Kommentare