04.05.2018, 15:27 Uhr

Passauer erhalten Meisterbrief IHK-Zeugnisse für Weiterbildungsabsolventen aus dem gewerblich-technischen Bereich

IHK-Hauptgeschäftsführer Alexander Schreiner (2. von links) und Deggendorfs stellvertretender IHK-Gremiumsvorsitzender Peter Radlsbeck (rechts) gratulierten den Fachkräften und Meistern aus dem Raum Passau. (Foto: IHK)IHK-Hauptgeschäftsführer Alexander Schreiner (2. von links) und Deggendorfs stellvertretender IHK-Gremiumsvorsitzender Peter Radlsbeck (rechts) gratulierten den Fachkräften und Meistern aus dem Raum Passau. (Foto: IHK)

Rund 200 junge Nachwuchs-Fachkräfte aus Technik, Verkehr und Industrie haben am vergangenen Mittwoch bei einer Veranstaltung in Osterhofen ihre IHK-Zeugnisse und Meisterbriefe überreicht bekommen. Dazu waren auch 20 Absolventen aus der Stadt und dem Landkreis Passau eingeladen.

PASSAU „Heute erhalten Sie Ihr persönliches, hochdotiertes und weltweit anerkanntes Wertpapier. Ein Wertpapier, das Sie für den Rest Ihres Lebens begleiten wird und das Sie gewinnbringend einsetzen und bestmöglich verzinsen sollten“, sagte der stellvertretende Vorsitzende des IHK-Gremiums Deggendorf, Peter Radlsbeck, an die Absolventen gewandt. Gemeinsam mit German Denneborg, Ministerialdirigent im bayerischen Kultusministerium, übergab Radlsbeck die Zeugnisse und Urkunden.

Radlsbeck gratulierte den Absolventen, die die anstrengende Zeit der Fortbildung mit dem erfolgreichen Abschluss gekrönt hätten: „Sie dürfen und sollen stolz auf sich und Ihre Leistung sein. Wir brauchen solche leistungsbereiten und fleißigen Menschen wie Sie.“ Er blickte aber auch in die Zukunft und appellierte an die frisch gebackenen Meister, sich nicht auf dem Erreichten auszuruhen – schließlich gehöre auch die Ausbildung neuer Azubis zu den neuen Aufgaben der Meister. „Die Auszubildenden sind die Fachkräfte von morgen“, meinte Radlsbeck.

In Zeiten von Digitalisierung und rasantem Wandel in der Wirtschaftswelt sei es wichtiger als je zuvor, das Lerntempo aufrecht zu erhalten, um mit der Entwicklung Schritt halten zu können. Gleichzeitig dankte Radlsbeck den vielen Beteiligten am Erfolg der Weiterbildungsabsolventen: den ehrenamtlichen Prüfern, den Dozenten und Lehrgangsleitern ebenso wie den Freunden und Familien, die während der Zeit der Fortbildung Stütze und Ansporn gewesen seien.

Ministerialdirigent German Denneborg gratulierte den Absolventen dazu, dass sie einen Arbeitsmarkt für sich aufstoßen könnten wie das seit den 60ern nicht mehr gewesen sei. Er halte aber auch neue Herausforderungen parat, wie die berufliche Integration von Flüchtlingen mit Bleiberecht, die Digitalisierung oder das Beharren auf das duale Ausbildungssystem, das internationale Investoren zum Teil selbst erst kennen und schätzen lernen müssten.

Ansonsten wünschte er den Absolventen mit Blick auf statistische Werte nach großen Entlassfeiern, das Erreichte zwar zu feiern, es dabei aber auch nicht zu übertreiben: „Achten Sie auf Ihre Gesundheit.“


0 Kommentare