23.03.2018, 09:59 Uhr

Gemeinsam leben und lernen in Europa Projekt „Fremdenfreundlichkeit“ an der Dreiflüsse-Realschule Passau

(Foto: Dreiflüsse-Realschule Passau)(Foto: Dreiflüsse-Realschule Passau)

Seit Jahren setzt sich die Schulgemeinschaft der Dreiflüsse-Realschule Passau engagiert gegen Diskriminierung und für ein von gegenseitigem Respekt getragenes Miteinander ein. Deshalb wurde man auch 2016 mit dem Titel „Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage“ ausgezeichnet.

PASSAU In diesem Sinne war es Schulleiter Andreas Schaffhauser eine große Freude, mit dem Verein „Gemeinsam leben und lernen in Europa e. V.“ einen kompetenten Partner gewonnen zu haben, um die Schüler/innen der 8. und 9. Jahrgangsstufen in jugendgerechter Form über das nach wie vor aktuelle Thema „Flüchtlinge“ zu informieren.

Zudem werden seit dem Schuljahr 2016/2017 mehrere Flüchtlingskinder im Rahmen des Modells SPRINT an der Dreiflüsse-Realschule unterrichtet. So führte der Verein „Gemeinsam leben und lernen in Europa e.V.“ im Team einen interaktiven Workshop mit dem Titel „FremdenFREUNDlichkeit“ durch.

Neben der Präsentation von allgemeinen Informationen zur Flüchtlingsthematik, wie z.B. den Fluchtursachen, den häufigsten Herkunftsländern oder den verschiedenen Flüchtlingsrouten nach Europa, wurden die Schüler/innen durch ein Quiz zum Thema „Flüchtlinge“ sowie ein Spiel zur interkulturellen Sensibilisierung auch immer wieder selbst aktiv miteinbezogen. Besonders interessant waren die eindringlichen Schilderungen von Flüchtlingen, die von ihrem Leben vor dem Krieg, den Erlebnissen auf der Flucht nach Europa und den ersten Eindrücken von Deutschland erzählten.

Am Ende des Vortrags hatten die Schüler/innen noch die Möglichkeit, persönliche Fragen zu stellen, wovon sie auch regen Gebrauch machten. Nicht zuletzt daran kann man erkennen, dass die Veranstaltung bei den Schüler/innen auf großes Interesse stieß und somit ein wertvoller Beitrag für den Abbau von Vorurteilen geleistet werden konnte.


0 Kommentare