22.12.2017, 13:07 Uhr

Chancen der digitalen Bildung bündeln MdL Waschler ist Beirat im bundesweiten „Bündnis für Bildung e.V.“

(Foto: 123rf.com)(Foto: 123rf.com)

Das Bündnis für Bildung e.V. (BfB) hat einen neuen Vorstand sowie einen neuen Beirat gewählt – darunter auch MdL Prof. Dr. Gerhard Waschler in seiner Funktion als bildungspolitischer Sprecher der CSU-Landtagsfraktion.

PASSAU/BERLIN Das bundesweite Bildungsbündnis wurde bereits im Jahr 2012 ins Leben gerufen und sieht sich selbst als Plattform für digitale Medien, spezialisiert auf den Bildungsbereich. „Der Verein nimmt sich einer entsprechenden IT-Infrastruktur an, die als Grundlage dient, um Bildung digital zu transportieren“, erklärt MdL Waschler die Intention hinter dem Bündnis. Dazu seien Partner aus sämtlichen Bereichen, mit den unterschiedlichsten Kompetenzen von Nöten. „Ich freue mich über die Wahl in den Beirat und auf die neuen gemeinsamen Herausforderungen“, so Waschler weiter.

„Die Chancen der digitalen Bildung in der Schule müssen – pädagogisch gut durchdacht – intensiv genutzt werden. Die Berücksichtigung des gesellschaftlichen Wandels bei Planung und Durchführung des Unterrichts, zielgerichtete Aus- und Fortbildung unserer Lehrerinnen und Lehrer bei der digitalen Agenda, sowie die Bereitstellung notwendiger digitaler Infrastruktur bleiben wichtige Zukunftsaufgaben“.

Neuer Bündnis-Vorsitzender ist Dr. Christian Büttner. Der wissenschaftliche Mitarbeiter des Bürgermeisters der Stadt Nürnberg und im Geschäftsbereich Schule und Sport verantwortlich für die Entwicklung der IT-Strategie für Nürnberger Schulen, wurde im Rahmen der Mitgliederversammlung in Berlin zum ersten Vorsitzenden gewählt.

„Wir freuen uns sehr, die neuen Vorstandsmitglieder und Beiräte bei uns zu begrüßen. Wir sind fest davon überzeugt, dass unser Bildungssystem nur dann zukunftssicher sein kann, wenn alle zusammenarbeiten und in einen engen Dialog und eine produktive Zusammenarbeit treten“, betonte Beth Havinga, Geschäftsleiterin des Bündnisses für Bildung e.V., im Nachgang der Wahl.


0 Kommentare