24.04.2018, 11:52 Uhr

Mühldorfs Aktion Mehr Licht für Kinder Altöttinger Schüler setzen Zeichen gegen Kinderarmut in Deutschland

(Foto: Landratsamt Mühldorf)(Foto: Landratsamt Mühldorf)

Schüler des König-Karlmann-Gymnasiums spenden 1.500 Euro für Stiftung „Mehr Licht für Kinder“ - Mühldorfs Landrat Georg Huber: „Immer mehr Schulen stellen soziale Verantwortung in den Fokus“

ALTÖTTING/MÜHLDORF. Als ein Vorbild für ältere und jüngere Mitmenschen bezeichnete Mühldorfs Landrat Georg Huber die Schülerinnen und Schüler der 9. bis 12. Jahrgangsstufe der AG „Soziale Verantwortung“ des König-Karlmann-Gymnasiums in Altötting.

Sie übergaben ihm einen Spendenscheck von 1.500 Euro für die Stiftung „Mehr Licht für Kinder“. „Man sieht Kinderarmut nicht, aber es gibt sie und sie ist mitten unter uns. Deshalb freut es mich sehr, dass wir mit diesem ganz besonderen Beitrag in der Region wichtige Hilfe leisten können“, betont Landrat Georg Huber.

Im Zuge der Arbeiten der AG „Soziale Verantwortung“ an einem Projekt zu „Kinderarmut in Deutschland“ wurde die Arbeitsgemeinschaft auf die Stiftung „Mehr Licht für Kinder“ aufmerksam und beschloss das in verschiedenen Aktionen an der Schule gesammelte Geld dorthin zu spenden. Die großzügige Spende von 1.500 Euro setzt sich aus dem Engagement verschiedener Gruppen zusammen. So besteht ein Teil der Spende aus Preisgeldern und Projekten der AG „Soziale Verantwortung“, ein Teil besteht aus Aktionen der Schülermitverantwortung und ein weiterer Teil kommt aus einem Projekt der Fachschaft Kunst. „Mein Dank gilt neben den Schülerinnen und Schülern aber auch den Lehrerinnen und Lehrern des König-Karlmann-Gymnasiums, die durch die Durchführung der Projekte solche Spenden erst ermöglichen“, freut sich Elfriede Geisberger.

Die „Mehr Licht für Kinder-Stiftung“ fördert und unterstützt im Landkreis Mühldorf am Inn bedürftige Minderjährige und deren Familien, die aus sozialen, gesellschaftlichen oder gesundheitlichen Gründen nicht in der Lage sind, ihre geistigen oder körperlichen Fähigkeiten größtmöglich zur Entfaltung zu bringen:

- Förderung medizinischer und therapeutischer Maßnahmen bei Kindern und Jugendlichen sowie die Unterstützung entsprechender Einrichtungen

- Förderung und Unterstützung der Erziehung, Ausbildung und Weiterbildung sowie Begabtenförderung

- Förderung und Unterstützung von Freizeiteinrichtungen und Spielmöglichkeiten, von sportlichen und künstlerischen Aktivitäten sowie der aktiven und kreativen Freizeitgestaltung durch Unterstützung geeigneter Einrichtungen

- Initiierung und Förderung von entsprechenden Veranstaltungen und Projekten.


0 Kommentare