14.03.2018, 13:55 Uhr

Let‘s go online Projekt leistet Starthilfe für angehende Blogger


Zukunft ist jetzt: Das Teenies for Future-Projekt in Waldkraiburg leistet Starthilfe für Jugendliche, die gerne als Blogger ihre Texte online veröffentlichen wollen

WALDKRAIBURG Wer nach 1995 geboren wurde, gehört zur Generation Z. Das ist die erste Generation, die ein Leben ohne Internet nicht kennt. Dieser Generation gehört die Zukunft. An sie wendet sich das von Ute Grabow ins Leben gerufene Projekt „Teenies for future“. Viele von ihnen haben die Vision, Blogger zu werden. Bei „Teenies for Future“ bekommen sie Gelegenheit dazu. Die „Teenies for Future“ treffen sich jeden ersten Samstag im Monat im Haus des Buches.

Junge Menschen haben eine eigene Meinung und oft sehr gute Ideen. Zu Themen, die uns alle angehen und betreffen. Ute Grabow möchte sie mit ihrem Projekt dazu ermutigen, aktiv zu werden. Sie sollen diese Meinungen und Ideen in Worte fassen und im Blog „Teenies for future“ veröffentlichen.

Im Team lernen und entdecken die Mitglieder des Projektes, was es bedeutet, Blogger zu sein. Sie erleben, dass diese Arbeit Spaß macht, und erfahren, wie wichtig Durchhaltevermögen, Disziplin, Fleiß und Engagement sind, um Ziele zu verwirklichen. Sie lernen für das Leben und bekommen einen Eindruck davon vermittelt, dass es viel Mühe und Verantwortung mit sich bringt, ein Blogger zu sein. „Profi-Blogger wird man eben nicht über Nacht“, sagt Ute Grabow.

Die im Blog veröffentlichten Beiträge sollen inhaltlich sinnvoll und formal ansprechend sein. Darum werden die Texte gegengelesen. Einige Lehrer haben sich bereit erklärt, Beiträge gegebenenfalls zu korrigieren.

Das Projekt bietet angehenden Bloggern eine große Chance. Sie müssen jedoch auch die Komfortzone des passiven Medienkonsumierens verlassen. „Ich freue mich schon sehr darauf, mit aktiven Jugendlichen arbeiten zu können, die etwas machen wollen“, sagt Ute Grabow.

Die Projekt-Initiatorin ist Mutter von zwei Söhnen, freiberuflicher Coach für Finanzunternehmen und Autorin. Die gebürtige Bambergerin ist vor zweieinhalb Jahren mit ihrer Familie von München nach Waldkraiburg gezogen.

Die Idee zu dem Blogger-Projekt hatte die kreative 45-Jährige auf dem Fußballplatz. „Eine Mutter hat mir erzählt, dass ihre 12 Jahre alte Tochter sich ein Laptop wünscht, weil sie Bloggerin werden möchte“, erzählt Ute Grabow. Das war die Initialzündung für die „Teenies for future“. Als Schirmherren für ihr Projekt konnte sie Waldkraiburgs Bürgermeister Robert Pötzsch gewinnen.

Ein erstes Treffen der „Teenies for future“ fand jüngst im Haus des Buches statt. Dabei erklärten sich zwei Studenten der Kommunikationswissenschaften spontan dazu bereit, sich um die Struktur des Blogs kümmern zu wollen.

Weitere Infos gibt es unter www.teeniesforfuture.de sowie auf Facebook unter www.facebook.com/teeniesforfuture/. Das nächste Treffen findet am Samstag, 7. April, von 11 bis 13 Uhr im Haus des Buches (Computerraum) statt.

Was ist eigentlich ein Blog?

Das Internet spielt eine immer größer werdende Rolle in unserem Leben. Begriffe Blog und Blogger hört man oft. Doch was ist eigentlich ein Blog? Der Begriff ist die Abkürzung von Weblog. Man könnte sagen, ein Blog sei ein öffentlich geführtes Tagebuch im Internet. „Blogs gehören zu den am schnellsten wachsenden Mitteln der modernen Massenkommunikation“, schreibt das Internet-Magazin webhosting.de. Für viele sind Blogs eine Informationsquelle, um Antworten auf wichtige Fragen zu finden. Die meisten Blogs werden von Hobby-Bloggern geführt, die in ihrem Online-Tagebuch ihre Gedanken mit den Lesern teilen wollen. Ihnen gegenüber stehen Blogger, oft auch Autorenkollektive, deren Anliegen es ist, Informationen zu liefern, ihr Wissen zu teilen und Denkanstöße zu liefern. Meist führen sie Themenblogs, vergleichbar mit Fachmagazinen. Für viele ist das „Bloggen“ eine Berufung. Immer mehr engagierte nebenberufliche und hauptberufliche Blogger haben eine große Fangemeinde und verdienen mit ihrer Tätigkeit (viel) Geld. Und auch wenn einige das nicht gerne hören: Engagierte Blogger sind Fachjournalisten der neuen Generation.


0 Kommentare