18.05.2018, 12:27 Uhr

Landshuter Startup ausgezeichnet App vernetzt Bauherren mit Handwerksbetriebe

Oliver Kowallik und Stefan Ritter von ReWork (v.li.) nahmen die Auszeichnung von Dr. Andreas Goerdeler vom Bundesministerium für Wirtschaft und Energie entgegen. (Foto: Janssen)Oliver Kowallik und Stefan Ritter von ReWork (v.li.) nahmen die Auszeichnung von Dr. Andreas Goerdeler vom Bundesministerium für Wirtschaft und Energie entgegen. (Foto: Janssen)

Ein Rollstuhl, der bei Bedarf Hindernisse überwinden kann oder Datenübertragung per Licht statt Funk: Diese und weitere herausragende Ideen digitaler Startups wurden im April vom Bundesminister für Wirtschaft und Energie (BMWi) auf der Hannover Messe ausgezeichnet. 22 Preisträgerteams des „Gründerwettbewerb – Digitale Innovationen“ wurden gekürt. Darunter auch ein Landshuter Startup.

LANDSHUT „Re/Work“ nennt sich die App, die der Landshuter Stefan Ritter gemeinsam mit seinen Mitgründern entwickelt hat. Das innovative Tool vernetzt Bauherren und Handwerksbetriebe miteinander, die an privaten Bauvorhaben beteiligt sind.

Dabei kommunizieren alle Projektbeteiligten mittels (Gruppen-) Chats zentral über die Re/Work-App und können vorhandene Informationen jederzeit mit den anderen teilen. So ist der Bauherr stets über den aktuellen Stand der Baustelle informiert und die Handwerksbetriebe sind automatisch untereinander vernetzt.

Es wird direkt über die App kommuniziert. Auch der Zugriff auf baurelevante Dokumente wie Grundrisse oder Rechnungen erfolgt über die App.

Neben einem finanziellen Zuschuss als Startkapital über 7.000 Euro, erhält das Gründerteam ein individuelles Coaching und Mentoring.

„Die tolle bundesweite Auszeichnung von Re/Work ist ein Indiz dafür, dass auch im ländlichen Raum eine lebendige und zukunftsweisende Gründerszene existiert“, heißt es in der Pressemitteilung von LINK, dem digitalen Gründerzentrum in Landshut.


0 Kommentare