02.03.2018, 15:06 Uhr

Besonderes Ausbildungsprogramm BMW Landshut bietet Berufsabschluss in nur 16 Monaten


BMW will Menschen ohne Berufsausbildung helfen, ihren Abschluss doch noch zu machen. Deshalb startet der Automobilhersteller in seinem Werk in Landshut ein ganz besonderes Programm: “LA Kompetenz Plus“.

LANDSHUT Berufliche Bildung als Schlüssel zum Erfolg – unter diesem Motto fiel am Freitag im BMW Group Werk Landshut der Startschuss für „LA Kompetenz Plus“. Das gemeinsam mit der Agentur für Arbeit Landshut-Pfarrkirchen und der IHK Niederbayern aufgelegte Qualifizierungsprogramm ermöglicht engagierten Menschen ohne abgeschlossene Berufsausbildung, diese in nur 16 Monaten nachzuholen. Unterrichtseinheiten bei der IHK Niederbayern und Praxismodule in der Komponentenfertigung des BMW Group Werks Landshut gehen dabei Hand in Hand. Insgesamt 20 Teilnehmer, davon 15 Flüchtlinge und fünf Zeitarbeitskräfte, werden das Programm in einem ersten Schritt durchlaufen.

Personalleiterin Barbara Burghardt: „Als größter Arbeitgeber der Region wollen wir einen Beitrag leisten, Menschen, die aus verschiedenen Gründen keine abgeschlossene oder anerkannte Berufsausbildung besitzen, eine berufliche Perspektive zu geben. Wir wissen, wie wertvoll eine fundierte Aus- und Weiterbildung auf dem aktuellen Stand der Technik ist. Darum bringen wir uns ein und übernehmen auch hier Verantwortung.“

Bereits vor zwei Jahren hatten die BMW Group, die Bundesagentur für Arbeit und die Jobcenter das Trainingsprogramm „Work here!“ ins Leben gerufen. Seither haben allein an den niederbayerischen BMW Group Standorten mehr als 200 Flüchtlinge ein Langzeitpraktikum absolviert. Mit beachtenswertem Erfolg: Etwa drei Viertel der Teilnehmer fanden dadurch eine Anstellung bei der BMW Group oder einem der zahlreichen Zulieferer- bzw. Dienstleistungsunternehmen. Darüber hinaus haben das BMW Group Werk Landshut und die IHK Niederbayern seit 2012 mehr als 60 Zeitarbeitskräfte ohne abgeschlossene Berufsausbildung zu Maschinen- und Anlagenführern qualifiziert.

Jetzt gehen die Partner gemeinsam den nächsten Schritt: Bis April 2019 sollen die Teilnehmer von „LA Kompetenz Plus“ abwechselnd in Theorieblöcken und Praxiseinsätzen auf die Abschlussprüfung zum Maschinen- und Anlagenführer vorbereitet werden. Der Unterricht findet dabei nicht in der Berufsschule, sondern im Schulungszentrum der IHK Niederbayern statt. Während des praktischen Teils im BMW Group Werk Landshut werden die Teilnehmer von BMW Group Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern als Paten persönlich begleitet.

„Mit LA Kompetenz Plus senden wir ein Zeichen der Offenheit und Solidarität“, betont Willibald Löw, Betriebsratsvorsitzender im BMW Group Werk Landshut. „Gleichzeitig erweitern wir unsere wegweisende Betriebsvereinbarung LA Kompetenz, mit der wir den Standort zu einem anerkannten Kompetenzzentrum für Leichtbau und Elektromobilität entwickelt haben, um eine zukunftsorientierte Komponente. Einmal mehr stehen dabei der Mensch, seine Qualifikation und berufliche Perspektive im Mittelpunkt.“

Die Partner erhoffen sich vom Programmstart auch Signalwirkung für andere interessierte Unternehmen aus der Region. Schließlich profitierten von „LA Kompetenz Plus“ Arbeitnehmer, Arbeitgeber und die öffentliche Hand gleichermaßen. „Eine Win-win-Situation für alle Beteiligten“, so das Fazit.


0 Kommentare