23.01.2020, 13:50 Uhr

Workshop „Enkeltauglich leben“

(Foto: Eva-Maria Bräuer)(Foto: Eva-Maria Bräuer)

KEB, VHS und Gemeinwohlökonomie bieten gemeinsam einen Kurs zur konkreten nachhaltigen Lebensveränderung unter dem Titel „Enkeltauglich leben – Das Spiel, das deine Welt verändert“ an.

ABENSBERG Der Vorwurf, dass die heutige Generation mit ihrem Lebensstil das Leben der Enkel belastet steht im Raum. Oft hat man gute Vorsätze etwas zu verändern, aber es mangelt an den konkreten Schritten, die den Anfang setzen. Am Dienstag, 18. Februar, startet um 18 Uhr in Abensberg im Caritas-Sozialzentrum in der Max-Bronold-Straße 10 der Kurs „Enkeltauglich leben“, der dazu konkrete Hilfestellung gibt. Referentin ist Bildungsreferentin Eva-Maria Bräuer von der KEB Schwandorf, die die Ausbildung zur Leitung dieses Kurses absolviert hat. Zu dem Kurs laden die Katholische Erwachsenenbildung (KEB), die Volkshochschule (VHS) Abensberg und die Regionalgruppe Donaubogen der Gemeinwohlökonomie (GWÖ) gemeinsam ein. Um einen intensiven Austausch zu ermöglichen ist der Kurs auf sechs bis zehn Teilnehmer begrenzt.

Durch den Kurs begleitet eine ausgebildete Spielleiterin. Von Treffen zu Treffen nimmt man sich vor, was man bis zum nächsten Mal in seinem Leben ändern willst. Egal ob kleine Vorhaben, wie etwa zu einer ethischen Bank zu wechseln, oder große, wie einen Monat lang kein Fleisch zu essen, jede Idee ist willkommen. Teilnehmer bekommen viele Anregungen, was alles möglich und umsetzbar ist. Der spielerische Ansatz stärkt die Gruppendynamik und unterstützt alle bei der Umsetzung ihrer Vorhaben. Gemeinsam macht es Spaß und am Ende gewinnen alle.

Der Kurs findet am 18. Februar, 24. März, 21. April, 19 .Mai, 16. Juni und 14. Juli jeweils von 18 bis 20.30 Uhr statt und kostet 60 Euro. Anmeldung und weitere Informationen bis spätestens 12. Februar bei der KEB im Landkreis Kelheim per Mail an info@keb-kelheim.de oder unter der Telefonnummer 09443/ 91842-24. Näheres auch online unter www.keb-kelheim.de.


0 Kommentare