11.01.2020, 11:00 Uhr

Gewerkschaft Kreisausschuss Kelheim des Bayerischen Beamtenbundes wählt neuen Vorstand

Thomas Daffner, Jubilar Helmut Schreml, Wolfgang Brey. (Foto: BBB Kelheim)Thomas Daffner, Jubilar Helmut Schreml, Wolfgang Brey. (Foto: BBB Kelheim)

Zum Ende des Jahres 2019 wählte der Kreisausschuss Kelheim des Bayerischen Beamtenbundes neu, da zwei seiner langjährigen, treuen Vorstandskollegen aus Altersgründen zurücktraten. So verabschiedete Kreisvorsitzender Wolfgang Brey die Urgesteine Helmut Schreml (Kassier seit 1974) und Alois Triebswetter (Schriftführer seit 1974) und bedankte sich auch im Namen des BBB-Landesvorsitzenden Rolf Habermann für die jahrzehntelangen, treuen und äußerst gewissenhaft geführten Amtsgeschäfte.

LANDKREIS KELHEIM Brey, der sein Amt selbst schon seit 1997 ausübt, betonte in seiner Laudatio, dass er die äußerst loyale und immer unterstützende Arbeit der beiden Herren sehr schätzte, die ihm jederzeit mit Rat und Tat zur Seite standen. Er bedankte sich aber auch bei den beiden Ehefrauen, die ihre Männer immer und jederzeit unterstützten und wünschte beiden Ehepaaren noch viele gesunde und schöne Lebensjahre.

Bei der Neuwahl stellte sich der neue zweite Vorsitzende Thomas Daffner aus Abensberg vor, der als einer der Stellvertreter in der Schulleitung einer Realschule schon in jungen Jahren seine hervorragende Fach- und Sachkompetenz bewiesen hat und dies nun auch in die Kreisarbeit einbringen will. Die Kasse übernimmt BLLV-Mitglied Christine Brey, das Amt des Schriftführers Regierungsinspektor Ludwig Hofmann. Weitere Beisitzer sind Thomas Dachs (Realschule in Riedenburg) und Kirsten Kirmeier (BLLV-Kreisvorsitzende) Weitere Interessierte aus anderen Gewerkschaften sind immer willkommen!

Der Bayerische Beamtenbund e. V. (BBB) ist die führende Spitzenorganisation der Gewerkschaften des Öffentlichen Dienstes in Bayern. Im ständigen und intensiven Kontakt mit der Bayerischen Staatsregierung, dem Landtag und der Öffentlichkeit setzt er sich für die Belange der Beschäftigten im Öffentlichen Dienst ein. Gleichzeitig trägt er auch im Interesse der Bürgerinnen und Bürger zum Erhalt einer leistungsstarken Verwaltung bei. Unter seinem Dach organisieren sich 54 Fachverbände und -gewerkschaften mit insgesamt rund 200.000 Mitgliedern, die die Belange und Forderungen aus den unterschiedlichsten Bereichen des Öffentlichen Dienstes und der privatisierten Bereiche direkt in die Gremien des BBB einbringen. Durch Kreisausschüsse in Stadt- und Landkreisen wird die effiziente Zusammenarbeit der Fachverbände und -gewerkschaften auf örtlicher Ebene gewährleistet. Als Landesbund im dbb beamtenbund und tarifunion vertritt der BBB die Interessen seiner Mitglieder auch auf Bundesebene und bildet zusammen mit den 15 weiteren Landesbünden, sowie den Bundesfach- und Bundesbeamtengewerkschaften eine durchsetzungsstarke Interessenvertretung mit insgesamt über 1,2 Millionen Mitgliedern. BBB und seine Mitgliedsverbände beschäftigen keine Berufsfunktionäre. Die Gremien sind besetzt mit ehrenamtlichen Kolleginnen und Kollegen, die hierfür einen großen Teil ihrer Freizeit einsetzen. Sie werden unterstützt von einer leistungsstarken Geschäftsstelle. Mitglieder der Fachverbände und -gewerkschaften des BBB sind Beamte, Arbeitnehmer, Versorgungsberechtigte, Hinterbliebene, Anwärter, Dienstanfänger und Auszubildende des Freistaats Bayern, der bayerischen Gemeinden, des Bundes und der Körperschaften des öffentlichen Rechts sowie der privatisierten Bereiche.


0 Kommentare