24.10.2019, 12:25 Uhr

Weltschulmilchtag 2019 „Kuh“le Eindrücke auf dem Bauernhof – Grundschüler wollen wissen, wo die Milch herkommt

(Foto: AELF Abensberg, Steinberger)(Foto: AELF Abensberg, Steinberger)

Ganz im Zeichen der Milch stand kürzlich für die Kinder der zweiten Klassen der Grundschule Siegenburg ein ganz besonderer Unterricht. Anlässlich des Weltschulmilchtages 2019 wanderten die Grundschüler bei sonnigem Herbstwetter zum Milchviehstall der Familie Forsthofer, wo sie von Sandra Steinberger, der Ansprechpartnerin Ernährung vom Amt für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten Abensberg, sowie der Familie Forsthofer empfangen wurden.

SIEGENBURG In zwei Gruppen machten sich die Kleinen mit Ulrich und Andrea Forsthofer auf den Weg durch den Stall und erfuhren dabei hautnah, wo die Milch herkommt und wie diese produziert wird. Dass eine Kuh nur Milch gibt, wenn zuvor ein Kälbchen geboren wurde, das wussten bereits einige Kinder. Viele Fragen wurden von den Kindern gestellt und geduldig von der Landwirtsfamilie beantwortet. Vom Futterplatz aus konnten die Kinder beobachten, wie die Tiere das frische Gras fressen und es dauerte nicht lange, dass die Kühe den Kindern aus der Hand fraßen. Weiter ging die Expedition zum Melkroboter, wo gerade eine Kuh gemolken wurde, was die Kinder gespannt verfolgten. Höhepunkt waren die Kälber, die in Einzel- und Gruppenboxen im überdachten Außenbereich die Kinderschar begrüßten.

Nach dem Rundgang wartete vor dem Futtertisch der Kühe auch eine Verpflegungsstation auf die Schüler, wo sie sich mit frischer Milch, selbstgemachtem Käse und Naturjoghurt für den Rückweg stärken konnten. Dass Milch und Milchprodukte wichtig sind für Knochen und Zähne, Wachstum und Lernfähigkeit und sie mit einem Glas Milch, einer Portion Käse und Naturjoghurt am Tag als Grundschulkind gut versorgt sind war ihnen am Ende der Veranstaltung bewusst. Gestärkt und mit vielen neuen und „kuh“-len Eindrücken traten die 50 Zweitklässler den Rückweg zur Schule an.

Der Freistaat Bayern fördert im Rahmen des EU-Schulmilchprogramms Milch und Milchprodukte ohne Zuckerzusatz. Bayernweit nehmen bereits über 2.400 Schulen daran teil und beziehen wöchentlich kostenfrei Milchprodukte, Obst und Gemüse. Bayerns Grund- und Förderschulen sowie Kindergärten können jederzeit in das EU-Schulprogramm einsteigen. Infos dazu gibt es im Internet unter www.schulprogramm.bayern.de und am Amt für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten Abensberg.


0 Kommentare