19.10.2019, 15:52 Uhr

Da hatte es die Jury nicht leicht Tolles Niveau beim Vorlesewettbewerb in Abensberg

(Foto: Melanie Schmid, Stadt Abensberg)(Foto: Melanie Schmid, Stadt Abensberg)

Da hatte es die Jury nicht leicht: Beim zweiten Vorlesewettbewerb der Stadtbücherei und der VHS Abensberg haben die Viertklässler „allesamt auf sehr hohem Niveau vorgelesen“, berichtet Melanie Schmid, die die Veranstaltung für die Stadt Abensberg am zweiten Sonntag im Oktober begleitet hat.

ABENSBERG Wie bereits im letzten Jahr, so wurden auch heuer wieder alle Schülerinnen und Schüler der 4. Klassen in Abensberg zur Teilnahme aufgerufen, eine Passage aus ihrem Lieblingsbuch vorzulesen. Federführend organisiert von der Stadtbücherei, die auch für Kaffee und Kuchen sorgte – denn es waren viele Gäste da, neben den Vorleserinnen und Vorlesern Eltern, Omas und Opas und auch Geschwister und Freunde. Der Karmelitensaal war voll besetzt und Monique Sonnenschein sorgte mit ihrem Zauber-Mitlach-Theater für zauberhaft-humorvolle Momente, nicht nur bei den Kindern.

Bemerkenswert waren am Ende einige Dinge: Mitgemacht haben zwölf junge Damen und ein junger Herr. Dieser hat – tatsächlich – dann den ersten Platz geholt. Isak Ilazi heißt der, und er hat sich mächtig gefreut über seinen Sieg. Die Konkurrenz war schließlich groß – und doch haben die Kleinen vorgemacht, was Teamwork ist, so Melanie Schmid: „Sie haben sich tatsächlich kurz vor Beginn zusammen gesetzt und sich gegenseitig Tipps gegeben!“ Die Erwachsenen waren begeistert von so viel Gemeinschaftssinn - und die Jury, bestehend aus Bianca Martin und Tatjana Breu von der Stadtbücherei und Melanie Schmid von der Stadtverwaltung, hatte es dann nicht eben leichter, bis die Sieger feststanden.

Gewonnen haben am Ende Isak Ilazi, gefolgt von Anna-Lena Wöhrmann und Ronja Merschel, die den dritten Platz belegte. Für alle gab es kindgerechte Geschenke von den Sponsoren. Moderiert wurde die Veranstaltung von Andrea Forster von der Stadtbücherei Abensberg.


0 Kommentare