18.10.2019, 09:41 Uhr

Berufsorientierung Technik-Rallye zu Gast an der Realschule Mainburg

(Foto: Andrea Heckner)(Foto: Andrea Heckner)

Löten, feilen, bohren – kann ich das? Und könnte ich mir vielleicht sogar vorstellen, später einen technischen Beruf zu lernen? 85 Schülerinnen und Schüler der 6. und 7. Klassen der Realschule Mainburg sind den Antworten auf diese Fragen am Mittwoch, 16. Oktober, vermutlich ein gutes Stück näher gekommen: Sie haben jeweils zwei Schulstunden lang die Stationen der Technik-Rallye gemeistert, die an der Schule zu Gast war – und konnten so direkt ausprobieren, ob ihnen Technik Spaß macht.

MAINBURG Unter anderem haben die Sechst- und Siebtklässler Kupferrohre geschnitten und mit der Zange Muster gebogen, einen Stromkreis aufgebaut und Holzbretter mit Brandzeichen versehen – in vielen Fällen mit wachsender Begeisterung. Damit hat die Aktion der Bildungsinitiative Technik – Zukunft in Bayern 4.0 des Bildungswerks der Bayerischen Wirtschaft (bbw) und der bayrischen Metall- und Elektroarbeitgeberverbände (bayme vbm) ihr Ziel erreicht. Denn die „Technik-Rallye“ soll Schülerinnen und Schülern ein Gefühl für die eigenen handwerklichen Fähigkeiten vermitteln – und junge Menschen auf technische Berufe (und entsprechende Praktika) neugierig machen.

„Unsere Unternehmen brauchen Berufseinsteiger, die handwerklich begabt sind und technischen Sachverstand mitbringen“, sagte Hauptgeschäftsführer der bayme vbm Bertram Brossardt anlässlich der Technik-Rallye. „Genau hier setzt das Projekt Technik-Rallye an: Schon nach ein paar Minuten fertigen die Jugendlichen selbstständig Schlüsselanhänger – und begeistern sich für technische Berufe.“

Studienrätin Andrea Heckner, an der Realschule Mainburg Ansprechpartnerin für Fragen im MINT-Bereich (Mathematik, Informatik, Naturwissenschaft und Technik), bestätigt das: „Die Technik-Rallye setzt bei den eigentlichen Tätigkeiten an und bietet somit eine ganz besondere Chance zur Berufsorientierung. Die Schülerinnen und Schüler erleben, wie spannend handwerklich-technische Tätigkeiten sein können – und welche Begabungen sie selbst möglicherweise dafür mitbringen. Das macht ihnen hoffentlich Lust auf mehr Erfahrungen, zum Beispiel bei einem Praktikum in einem Technik-Unternehmen.“

Seit 2003 tourt die Technik-Rallye durch Bayern. Sie hat fast 350 Mal stattgefunden und nahezu 20.000 Schüler erreicht. Jedes Jahr können rund 18 Schulen mitmachen. Das Interesse ist weit größer, deswegen gibt es Wartelisten. Die Technik-Rallye ist eines von 16 Projekten und Angeboten des bbw und der bayme vbm. Auch das bayerische Wirtschaftsministerium fördert die Initiative.

Die Bildungsinitiative „Technik – Zukunft in Bayern 4.0“ verfolgt seit dem Jahr 2000 ein Ziel: Kinder und Jugendliche für Technik zu begeistern. In vielen Projekten – vom Kindergarten- und Schulalter bis zum Übergang in Ausbildung oder Studium – soll das Interesse der Teilnehmerinnen und Teilnehmer für technische, naturwissenschaftliche und digitale Zusammenhänge geweckt werden. Möglich machen das die bayerischen Metall- und Elektro-Arbeitgeber bayme vbm (Hauptförderer) und „Wirtschaft im Dialog“ im bbw (Träger). Das Bayerische Staatsministerium für Wirtschaft, Landesentwicklung und Energie fördert ebenfalls die Initiative. Weitere Informationen findet man im Internet unter www.tezba.de.


0 Kommentare