19.03.2019, 19:57 Uhr

Bildung Regionaler Digitalkonferenz – Regierung informiert über Förderprogramme für das digitale Klassenzimmer

(Foto: lev dolgachov/123rf.com)(Foto: lev dolgachov/123rf.com)

Die Digitalisierung hält Einzug in die niederbayerischen Klassenzimmer. Die Regierung von Niederbayern hat bei der ersten Regionalen Digitalkonferenz im Regierungsbezirk an der Mittelschule St. Georg Vilshofen über die Förderprogramme „Digitales Klassenzimmer“ und „Integrierte Fachunterrichtsräume“ informiert.

NIEDERBAYERN Beide Programme sind Teil des Masterplans Bayern Digital II des Freistaates Bayern. Die Grundausstattung eines digitalen Klassenzimmers besteht nach dem maßgebenden Expertenvotum aus einem Lehrerarbeitsplatz mit einer Präsentationseinrichtung (Lehrer-PC, Großbilddarstellung, Dokumentenkamera, Audiosystem) und der Möglichkeit für Schülerinnen und Schüler, digitale Geräte (zum Beispiel Notebooks, Tablets, Smartphones) zu nutzen.

Regierungspräsident Rainer Haselbeck begrüßte die Teilnehmer herzlich und machte deutlich, wie wichtig es ist, der Digitalisierung aufgeschlossen gegenüberzustehen. „Die Zukunft ist digital, ob uns das gefällt oder nicht. Wenn wir die Zukunft erfolgreich und selbstbestimmt gestalten wollen, müssen wir die Digitalisierung offensiv angehen. Vor allem liegt es in unserer Verantwortung, dass die jungen Menschen bestmöglich auf die digitale Welt vorbereitet werden.“ Es freue ihn deshalb ganz besonders, dass die beiden Förderangebote „Digitales Klassenzimmer“ und „Integrierte Fachunterrichtsräume“ in Niederbayern so große Resonanz habe. Satte 99,7 Prozent der niederbayerischen Schulaufwandsträger haben einen Antrag auf Förderung gestellt. Von 387 Anträgen sind bereits 289 Anträge verbeschieden. Insgesamt stehen rund 15,7 Millionen Euro Fördergelder zur Verfügung.

Die Regionalkonferenz stieß auf sehr großes Interesse. Rund 150 Vertreter von Sachaufwandsträgern für öffentliche sowie private Schulen besuchten die Veranstaltung und informierten sich über die Förderbedingungen und die Ausstattungsmöglichkeiten eines digitalen Klassenzimmers sowie eines Integrierten Fachunterrichtsraums.

Es sind weitere Regionale Digitalkonferenzen geplant. Die nächsten Termine sind am 20. März in der Mittelschule Hengersberg und am 25. Mäez in der Mittelschule Ergolding.


0 Kommentare