22.12.2018, 10:50 Uhr

Für starkes Ehrenamt Der Bezirk Niederbayern und der Bezirksjugendring intensivieren Zusammenarbeit

Freuen sich auf eine noch intensivere Zusammenarbeit (von rechts nach links): Bezirkstagspräsident Dr. Olaf Heinrich, Bezirksjugendring-Geschäftsführerin Anne Waechter und Wolfgang Grüner, Vorsitzender des Bezirksjugendrings. (Foto: Bezirk Niederbayern/Bäter)Freuen sich auf eine noch intensivere Zusammenarbeit (von rechts nach links): Bezirkstagspräsident Dr. Olaf Heinrich, Bezirksjugendring-Geschäftsführerin Anne Waechter und Wolfgang Grüner, Vorsitzender des Bezirksjugendrings. (Foto: Bezirk Niederbayern/Bäter)

Bezirkstagspräsident Dr. Olaf Heinrich empfing die Geschäftsführerin und den Vorsitzenden des Bezirksjugendrings Niederbayern, Anne Waechter und Wolfgang Grüner, zum Jahresgespräch und konstruktiven Gedankenaustausch. Neben einem Resümee über Aktionen und Projekte in 2018 ging es bei dem Gespräch um künftige Themen und die weitere Zusammenarbeit zwischen dem Bezirk Niederbayern und Bezirksjugendring.

NIEDERBAYERN Sehr wichtig für den Erfolg kommender Projekte sei es, junge, ehrenamtlich engagierte Menschen noch stärker zu motivieren, erläuterte Wolfgang Grüner die mittel- und langfristigen Ziele des Bezirksjugendrings. „Daher liegt der Schwerpunkt in 2019 auf der Imagepflege und der Frage, welchen Stellenwert die Jugendarbeit in unserer Gesellschaft einnimmt“, ergänzte Anne Waechter. „Schule, Studium und Berufsausbildung lassen Kindern, Jugendlichen und jungen Erwachsenen oftmals nicht viel Zeit für ehrenamtliches Engagement. Wir müssen verdeutlichen, dass dieser Einsatz aber durchaus sehr lohnend für alle Beteiligten ist“, entgegnete Dr. Heinrich. „Der Bezirk und der Bezirksjugendring können in einer noch intensiveren Zusammenarbeit erfolgversprechende Ideen entwickeln und Formate auf den Weg bringen, die die Jugendarbeit in Niederbayern voranbringen. Wir wünschen uns, dass sich junge Menschen mit ihrer niederbayerischen Heimat verbunden fühlen und nicht in andere Regionen abwandern. Eine dauerhafte Bindung zur Region schaffen ‚harte‘ Faktoren wie Bildungs- bzw. Job-Chancen und Infrastruktur, aber auch ‚weiche‘ Kriterien wie Lebensqualität, Zusammenhalt und aktive Teilhabe am öffentlichen Leben“.

Um das ehrenamtliche Engagement in der Jugendarbeit zu forcieren, findet bereits am 26. Februar 2019 eine Podiumsdiskussion mit dem etwas provokativen Titel „Ehrenamt – verlorene Zeit?“ statt, berichtete Wolfgang Grüner. „Moderiert wird die Veranstaltung von Martin Gruber vom Bayerischen Rundfunk. Daran teilnehmen werden Persönlichkeiten aus Jugendarbeit und Politik wie beispielsweise Regens Landrätin und Bezirksrätin Rita Röhrl und Bezirksrat Josef Heisl.“

Ein weiteres großes Projekt für 2019 ist das Jugendfilmfestival „Jufinale“, das am 16. November 2019 in Dingolfing unter der Schirmherrschaft von Bezirkstagspräsident Dr. Olaf Heinrich stattfinden wird. Der Ausschreibungszeitraum habe mittlerweile begonnen, so Grüner, und es können Spiel-, Dokumentar-, Experimental- und Animationsfilme von Kindern und Jugendlichen bis maximal 26 Jahre eingereicht werden. Das Sonderthema lautet „Demokratie“. Die Gewinner qualifizieren sich für die Teilnahme am Bayerischen Kinder- und Jugend-Filmfestival 2020.


0 Kommentare