09.07.2018, 12:15 Uhr

Verkehrstraining Sicherheit bei der Schülerbeförderung hat für den Landkreis Kelheim oberste Priorität

(Foto: 123rf.com)(Foto: 123rf.com)

Die Fahrt mit dem Bus von und zur Schule gehört für viele Kinder und Jugendliche zum Alltag. Busfahren stellt zwar eine der sichersten Beförderungsmöglichkeiten dar, dennoch kann diese Sicherheit durch richtiges und bedachtes Verhalten der Schüler noch weiter erhöht und somit Unfälle vermieden werden.

LANDKREIS KELHEIM Vor diesem Hintergrund hat die Regionalbus Ostbayern GmbH (RBO) auf Anregung der Verkehrsgemeinschaft Landkreis Kelheim (VLK) ein spezielles Sicherheitstraining ausgearbeitet, das mit Unterstützung der Schulen seit 2007 an allen weiterführenden Schulen im Landkreis für die Schüler der fünften Klassen (Wirtschaftsschule Abensberg, siebte Klasse) durchgeführt wird.

Ziel dieses Praxistrainings ist, die Schüler auf Gefahrenquellen beim Busfahren hinzuweisen und ihnen die richtigen Verhaltensregeln im Bus und an den Haltestellen aufzuzeigen. Oft ist es nicht ausreichend, nur theoretisch über mögliche Gefahren zu informieren. Die Schüler sollen vielmehr im Training durch lebensnahe Situationen lernen, Unfallgefahren selbst zu erkennen und zu verhindern. Den Schülern wird anhand praktischer Situationen vermittelt, welches Verhalten zur Sicherheit auf dem Schulweg erforderlich ist. Darüber hinaus soll durch diese Sicherheitsübung auch das Verhältnis zwischen Busfahrern und Schülern positiv beeinflusst werden.


0 Kommentare