30.11.2017, 16:02 Uhr

Naturwissenschaftliches Seminar Abensberger Mittelschüler experimentieren an der Uni Regensburg

(Foto: Aventinus-Mittelschule Abensberg)(Foto: Aventinus-Mittelschule Abensberg)

Im Rahmen eines naturwissenschaftlichen Seminars für die Ausbildung von Grund- und Mittelschullehrern an der Universität Regensburg im Didaktikfach „Naturwissenschaft und Technik“ fuhr die Klasse 8c der Aventinus-Mittelschule Abensberg mit der Klassenleiterin Susanne Elsner und dem Konrektor Werner Maier nach Regensburg. Der Vormittag wurde von zwei Studentinnen der Universität gestaltet und von Inken Rebentrost, der Koordinatorin des Fachs, geleitet.

ABENSBERG Viele Experimente warteten auf die 16 Schülerinnen und Schüler, welche schon gespannt den Laborraum betraten. Zuerst wurden sie in Laborkittel gesteckt und mussten Schutzbrillen aufsetzen, sodass sich so mancher wie ein Professor vorkam. Das Thema Säuren und Laugen wurde dann an sechs experimentellen Stationen erlernt. Die Schüler wissen nun, dass sowohl schwarzer Tee und Blaukrautsud als Indikator verwendet werden können. Damit kann man feststellen, ob ein bestimmter Stoff eine Säure oder eine Lauge ist bzw. als neutral angesehen werden kann. Mit Blaukrautsud kann man sogar noch die Stärke einer Säure feststellen. Weiterhin wurden Sicherheitshinweise für das Arbeiten im Labor und noch einige Eigenschaften von Säuren und Laugen von den Schülern erarbeitet. Nach dem Ende des Seminars waren alle begeistert von den Arbeitsweisen und der Ausstattung des Laborraums und betrachteten den Tag als sehr gelungen.

Der Konrektor der Aventinus-Mittelschule strebt nun eine Kooperation mit der Universität Regensburg an, sodass sowohl Schüler als auch Lehrer Angebote der Universität nutzen können.


0 Kommentare