09.08.2019, 08:59 Uhr

Schulhaus wird bald abgebrochen Hochbetrieb auf der Schul-Baustelle in Landau


An der Pfarrer-Huber-Schule in Landau herrscht reger Baustellenbetrieb: Während die Handwerker in der Turnhalle mit dem Innenausbau beschäftigt sind, streichen die Maler bereits die Außenfassade. Und damit im Spätherbst wie geplant der Spatenstich für den Bau des neuen Schulgebäudes erfolgen kann, wird gerade der Abbruch eines alten Gebäudeteils vorbereitet.

LANDAU Bei einer Baustellenbesichtigung informierte sich stellvertretender Landrat Werner Bumeder zusammen mit Schulleiterin Elfriede Meier über den Fortschritt der Maßnahmen. „Die Turnhalle hat ja bereits Formen angenommen. Und in der zweiten Bausache, dem Schulhaus, geht es in Kürze auch mit großen Schritten voran“, sagte Bumeder.

Wie Michael Högl vom Sachgebiet „Kreiseigener Hochbau“ erklärte, soll die Turnhalle im Frühjahr 2020 bezugsfertig sein. Vor knapp einem Jahr hat die Baumaßnahme dort begonnen. Der Spatenstich zum Bau des neuen Schulhauses wird im Spätherbst dieses Jahres erfolgen. Im Herbst 2021 soll der Unterrichtsbetrieb dort starten.

Bis dahin haben die am Bau beteiligten Firmen noch ein großes Stück Arbeit vor sich. Um Platz für den Neubau der Förderschule zu machen, muss ein Gebäudeteil der Näherei abgerissen werden. Dieser Fachbereich der Berufsschule sowie die bereits in Container ausgelagerte Mittags- und Nachmittagsbetreuung der Pfarrer-Huber-Schule müssen an einen anderen, größeren Standort auf dem Gelände des Schulzentrums ausweichen. Anfang Juli wurde mit den Erd- und Fundamentarbeiten für eine mobile, zweigeschossige Gebäudeeinheit begonnen. Die Container wurden zwischenzeitlich geliefert und aufgestellt. Der Innenausbau ist fast abgeschlossen.

„Wichtig ist, dass der Schulbetrieb nach den Sommerferien reibungslos starten kann. Es beruhigt mich zu sehen, dass die Installation der Container schon so weit fortgeschritten ist“, sagte Werner Bumeder im Gespräch mit Förderschulleiterin Elfriede Meier. Zufrieden ist auch die Rektorin: „Wir haben ja schon Erfahrung mit Containern. Diese hier sind sehr hochwertig und als provisorische Lösung für zwei Jahre durchaus geeignet. Wir freuen uns aber natürlich auf den Tag, an dem wieder alle Schüler unter einem Dach unterrichtet werden können und wir keine Container mehr benötigen.“

148 Schülerinnen und Schüler besuchen derzeit die Pfarrer-Huber-Schule in Landau. Dem gestiegenen Platzbedarf wird mit einem dreigeschossigen Neubau Rechnung getragen. Die Kosten belaufen sich auf rund 17,7 Millionen Euro. Der Neubau der Turnhalle ist mit 4,2 Millionen Euro veranschlagt.


0 Kommentare