14.03.2019, 11:45 Uhr

24 neue Anmeldungen Abschluss und Auftakt der Azubi-Rotation


Abschluss der Azubi-Rotation 2018 und gleichzeitig Startschuss für die neue Runde im AVP Autoland Plattling.

PLATTLING Die Abschlussveranstaltung für 2018 und gleichzeitig der Auftakt für 2019 fand bei der Firma AVP Autoland in Plattling statt. „Ich würde es auf jeden Fall wieder machen.“, erzählt Carina Eisenreich, Auszubildende bei der Firma Kermi GmbH, über ihre Rotation bei Nerlich & Lesser. Diese Aussage konnten alle beteiligten Azubis der Azubi-Rotation 2018 bestätigen.

Nach einer kurzen Begrüßung durch Landrat Christian Bernreiter und Joachim Huber, dem Geschäftsführer der AVP Automobilgruppe, stellte Anna Purwin kurz die Firma AVP Autoland vor. Anschließend präsentierten Corina Molz und Lucas Voß, beide Praktikanten beim Regionalmanagement und zuständig für die Azubi-Rotation, allgemeine Informationen über die Azubi-Rotation. So haben mittlerweile mehr als 90 Azubis rotiert. Bei der letztjährigen Rotation waren 20 Azubis aus 13 Betrieben dabei. Inzwischen erstreckt sich die Azubi-Rotation auf eine Vielzahl von Ausbildungsberufen: vom Schreiner über den technischen Produktdesigner bis hin zu Sozialversicherungsangestellten oder Industriekaufleuten. Dies zeigt, dass das Projekt, initiiert und organisiert durch das Regionalmanagement Deggendorf, ein voller Erfolg ist.

Die Azubis haben in ihren Rotationen erkannt, wie groß die Unterschiede in der Arbeitsweise der verschiedenen Betriebe sind. Außerdem hatten sie die Möglichkeit, die Gesamtzusammenhänge besser kennenzulernen, da die Rotation oftmals entlang der Wertschöpfungskette geschieht. So z.B. rotiert Nerlich & Lesser jedes Jahr mit Kermi, einem wichtigen Zulieferer. Während der Azubi-Rotation lernen die Teilnehmenden sehr viele neue Leute kennen- wodurch das persönliche aber auch das berufliche Netzwerk weiter ausgebaut wird. Daraus sind auch schon einige Freundschaften entstanden. „Mir hat es sehr gut gefallen, dass alle im Team gearbeitet haben.“, erzählte beispielsweise Arian Ahmadi, Auszubildender bei der Schreinerei Denk in Niederalteich, über seine Rotation bei Markmiller.

Nach den Rotationen und als Vorbereitung auf die Abschlussveranstaltung fand ein Moderationsworkshop im Landratsamt Deggendorf statt.

Die Vorteile, die die Azubi-Rotation bietet, sind sehr vielfältig: Die Teilnehmer erhalten neue Einblicke und sammeln neue Erfahrungen. Sie werden selbstbewusster, können innerbetriebliche Abläufe besser verstehen und neue Kontakte knüpfen. Ihr Fazit zur Azubi-Rotation lautete deshalb folgendermaßen: „Wer keine Azubi-Rotation mitmacht, hat die Kontrolle über sein Leben verloren“ (in Anlehnung an Karl Lagerfeld). Doch auch Unternehmen profitieren vom Projekt: Der Austausch zwischen den Firmen aus der Region wird gefördert, sie können sich als besonders ausbildungsfreundlich und engagiert präsentieren und somit von anderen Ausbildungsbetrieben abheben – ein Aspekt, der im Zuge des Fachkräftemangels an Bedeutung gewinnt.

Zum Abschluss folgten die Urkundenübergabe durch den Landrat sowie die Erfahrungsberichte der Auszubildenden. Danach konnten sich die Gäste in lockerer Atmosphäre und bei einer kleinen Brotzeit austauschen.

An der Azubi-Rotation 2018 haben teilgenommen: Markus Gscheidmeier von AVP Autoland tauschte mit Marcel Meier von Markmiller, Katrin Maier und Bastian Weißenborn von Nerlich & Lesser tauschten mit Carina Eisenreich von Kermi, Eduard Zizler von Markmiller rotierte mit Selina Penn von der Schreinerei Hierbeck, Arian Ahmadi und Jafari Najibullah von der Denk Werkstatt verbrachten eine Woche bei der Firma Markmiller, Natali Schneider und Sarah Lichtenstern von der Agentur für Arbeit tauschten mit Adrian Nika von der AOK Gesundheitskasse, Alexander Karmann von Markmiller rotierte mit Kilian Kremhelmer von Weiß Holzbau, Julian Loibl von Franken Maxit tauschte mit Christina Müller von der Wittenzellner KG, Silvana Zitzelsberger von der Agentur für Arbeit war eine Woche bei Webasto, Simon Weißmann von der Arbeitsagentur rotierte zu der Fa. Markmiller, Lena Klinger von der Arbeitsagentur war zu Gast bei der Firma Haselbeck und Michael Bergmann von der Nerlich & Lesser KG rotierte zum Unternehmen Franken Maxit.

Für 2019 haben sich bereits wieder 24 Azubis zur Rotation angemeldet. Der Ablauf wird ähnlich sein wie bisher: Nach der Auftaktveranstaltung rotieren die Azubis bis Ende des Jahres für mindestens eine Woche in die abgesprochenen Betriebe. Anfang 2020 werden die Teilnehmer bei einem Moderationsworkshop wichtige Dinge über Präsentationen, Veranstaltungsorganisation und Moderation lernen. In diesem Rahmen wird dann auch die Abschlussveranstaltung organisiert.

Interessierte Betriebe und Azubis können sich jederzeit dem Projekt anschließen. Nähere Infos über die vielen Möglichkeiten gibt´s bei Corina Molz vom Regionalmanagement (0991-3100-249).


0 Kommentare