30.01.2019, 10:15 Uhr

Informationstag Do IT@EDV-Schulen


Unter dem Motto „Do IT@EDV-Schulen“ veranstalteten die EDV-Schulen des Landkreises Deggendorf am vergangenen Samstag, 26. Januar, ihren Informationstag im Schulgebäude in Plattling.

PLATTLING Die Schüler der Berufsfachschule für IT-Berufe und die angehenden Wirtschaftsinformatiker der Fachschule gaben den Jugendlichen und jungen Erwachsenen Hilfestellung bei der Entscheidungsfindung für ihre berufliche Zukunft. Für künftige Auszubildende und berufliche Aufsteiger war diese Veranstaltung eine hervorragende Möglichkeit, in die IT-Welt einzutauchen und zu erleben, was Fachinformatiker und Wirtschaftsinformatiker alles erlernen.

Arbeit und damit gute Berufschancen gibt es im IT-Umfeld genügend. Wer Freude an der IT und die Fähigkeit zum logisch-abstrakten Denken hat, der besitzt Grundvoraussetzungen für eine Karriere in der IT. Wie man das an den EDV-Schulen erreicht, das war am Samstag von 9 bis 14 Uhr zu erfahren.

Umfassende Informationen über das Konzept, die Inhalte und den Ablauf der Aus- und Weiterbildung, sowie die notwendigen Voraussetzungen und die sich positiv ergebenden Perspektiven erhielt man in den Vorträgen der Schulleitung. Diese wurden jeweils um 10.15 und um 12.15 Uhr von Prof. Dr. Martin Griebl für die Berufsfachschule und von Josef Weishäupl für die Fachschule vorgestellt. „Informatik lernt man nur, wenn man es tut,“ so Schulleiter Prof. Dr. Martin Griebl. Die Gäste konnten im Mitmach-Unterricht ihre Affinität zur IT selbst mit einbringen und erleben, womit sich Informatiker beschäftigen. Bei diesen Unterrichten arbeiten jeweils ein aktueller Schüler und ein Besucher zusammen, das heißt, die Schüler der Berufsfachschule 10 und der Fachschule 11 geben den Interessierten Hilfestellung und vermitteln die Inhalte. So konnten die Besucher mit ‚drag and drop‘ eine Handy-App zum Mitnehmen erstellen, APAB und Java-Programmierung kennenlernen, sowie einen Rechner selbst zusammenbauen.

Wie breit gefächert der Bereich IT ist, erfuhren die Besucher auch durch die Präsentation zahlreicher Schülerprojekte. Die zukünftigen Wirtschaftsinformatiker der Fachschule 12 demonstrierten an ihrem Stand über Live-Hacking wie einfach es ist, sich an einem passwortgeschützten Rechner anzumelden bzw. wie schnell ein zu einfach gewähltes Passwort herausgefunden werden kann. Enormen Andrang gab es am „VR Stand“. Vier Schüler präsentierten dort ihre selbst programmierten Virtual Reality-Anwendungen. Die Besucher konnten mit der Brille „Oculus Rift“ als Bogenschütze im Wald auf Ziele schießen, durch Lösen verschiedener kniffeliger Teilschritte aus einem „Escape Room“ entkommen oder als Magier gegen Feuerbälle schleudernde künstliche Intelligenz kämpfen. Vergnüglich anzusehen waren die Gäste, die es bevorzugten, mit einem Laserschwert Blöcke zu zerschlagen, die im Takt eines Liedes angeflogen kommen. Ein spielerischer Anreiz um die Tanzbewegungen zu einem Lied zu erlernen. Das beliebte Brettspiel, Siedler von Catan wurde remotefähig gemacht. Man kann sich im Internet anmelden und registrieren, neue Spiele erstellen bzw. erstellten Spielen beitreten. Als Retroprogramm stand die Spielekiste zur Verfügung, ausgestattet mit einem Touch-Bildschirm um sich an diversen Retrospielen zu versuchen. In der Arduino–Bastelecke wird eine Ampelsteuerungsanlage nachgebaut und programmiert. Mit Führungen durch das Gebäude, Gesprächen mit Schülern, Lehrkräften und Ehemaligen gewann man weitere Einblicke in die Struktur der EDV-Schulen. Zur Stärkung boten die Schüler Kaffee, Tee und selbst gemachte Torten und Kuchen an.


0 Kommentare