22.11.2018, 10:00 Uhr

Wecke den Gründer in Dir THD Startup Campus ist Gastgeber der Gründerwoche Deutschland

Das Team des THD Startup Campus: (hinten v.l.) Prof. Dr. Thomas Geiß und Alfons Weinzierl, (vorne v.l.) Alexander Böckl und Martina Heim. (Foto: R. Binder)Das Team des THD Startup Campus: (hinten v.l.) Prof. Dr. Thomas Geiß und Alfons Weinzierl, (vorne v.l.) Alexander Böckl und Martina Heim. (Foto: R. Binder)

Im Rahmen der bundesweiten Gründerwoche fand am 14. November der dritte Gründertag an der Technischen Hochschule Deggendorf (THD) statt. Unter dem Motto „Wecke den Gründer in Dir!“ machten das Team vom THD Startup Campus und gründungserfahrene Gastredner auf die Möglichkeit der beruflichen Selbstständigkeit aufmerksam.

DEGGENDORF „Das Thema Selbstständigkeit soll mehr Präsenz in unseren Köpfen und auch auf dem THD Campus finden“, sagt Alexander Böckl vom THD Startup Campus zur Intention der Veranstaltung. Denn in jedem Studenten kann ein potenzieller Gründer von Morgen stecken. Wo man als Gründer „landen“ kann, konnten die rund 150 anwesenden Studierenden von vier erfolgreichen Unternehmern erfahren. Sie machten mit ihren Geschichten deutlich, dass man nur den Mut und den Willen dazu haben muss. Und es gibt auch nicht nur den einen richtigen Weg. Hier muss jeder Gründer seinen eigenen finden. Den Weg, der zur eigenen Person und zum eigenen Vorhaben passt. Und es geht auch nicht alles von heute auf morgen. Bei manchen Gründern hat es bis zu zehn Jahre gedauert, bis sie ihre Idee nun tatsächlich umgesetzt haben. Unter dem vielversprechenden Titel „Gottes Werk und Teufels Beitrag – Die Wissenschaft hinter der digitalen Revolution“, zeigte Prof. Dr. Wolfgang Dorner zum Abschluss des Tages mögliche Strategien auf, die zum Erfolg einer Gründeridee beitragen können. Zum Beispiel das Pinguin Prinzip. Studierende, die sich informieren oder beraten lassen möchten, erreichen das Team vom THD-Startup Campus unter startupcampus@th-deg.de.

Offizielle Partner des Gründertages waren: ITC1 (Thomas Keller und Martina Kufner), GZDN und die Hans Lindner Stiftung (Carola Wohlmannstetter). Die Startup Pitches kamen von Easy2Parts (Robert Hilmer), ProtectEM (Prof. Dr.-Ing. Peter Fröhlich), SCS Concept Group international (Sabine Gröller), OCQ-Soft Softwareentwicklung & Vertrieb (Heinz Mühlbauer).


0 Kommentare