15.02.2018, 14:21 Uhr

Abi-Chat Psychologie studieren - und dann?

(Foto: kzenon/123RF)(Foto: kzenon/123RF)

Experten-Chat am 21. Februar 2018 auf abi.de.

DEGGENDORF Psychologie erfreut sich bei Abiturienten großer Beliebtheit: Mehr als 75.000 Menschen waren laut Statistischem Bundesamt im Wintersemester 2016/17 in das Studienfach eingeschrieben. Doch welche Inhalte stehen dabei eigentlich im Fokus? Und was lässt sich mit einem Studienabschluss in Psychologie anfangen? Diese und andere Fragen klärt der nächste abi>> Chat am 21. Februar von 16 bis 17.30 Uhr.

Für den Possenschreiber Oscar Blumenthal waren Psychologen die „Spione unserer Empfindungen“. Dabei verstehen sie es nicht nur hervorragend, unser Gefühlsleben zu erkunden, sondern wissen auch, wie sich die gewonnenen Erkenntnisse nutzen lassen. Das macht Psychologen zu gefragten Experten.

Während einige von ihnen ihr Können zu therapeutischen Zwecken einsetzen, verwenden andere es für effektive Werbung oder erfolgreiches Personalmanagement. Entsprechend vielfältig sind die Berufsfelder. Psychologen finden beispielsweise im Gesundheits- und Sozialwesen eine Beschäftigung, wo sie in Kliniken und Heimen angestellt sind. Auch in der Erwachsenenbildung und Forschung ist eine Tätigkeit möglich. Während etwa Arbeits- und Organisationspsychologen häufig in Wirtschaftsunternehmen, Unternehmensberatungen und psychologischen Diensten tätig sind, erforschen und entwickeln pädagogische Psychologen verschiedenartige Konzepte der Bildung, Erziehung und Wissensvermittlung. Viele Psychologen streben außerdem die Weiterbildung zum Psychologischen Psychotherapeuten an.

Wer sich für ein Psychologiestudium entscheidet, muss zunächst die Hürde eines sehr guten Abiturs nehmen. Was bei der Studienbewerbung sonst noch zu beachten ist, klärt der nächste abi>> Chat am 21. Februar von 16 bis 17.30 Uhr werden auch Fragen beantwortet wie: Welche Inhalte hat das Studium der Psychologie? Wie gestaltet sich der Studienaufbau? Wie steht es um die Arbeitsmarktchancen für Psychologen? In welchen Bereichen werden sie besonders gesucht? Und was hat es eigentlich mit der Weiterbildung zum Psychologischen Psychotherapeuten auf sich? Als Experten sind diesmal Daniela Feistauer (Uni Kassel), Fredi Lang (Berufsverband Deutscher Psychologinnen und Psychologen e.V.), Michael Klein (HU Berlin) und Michael Hümmer (Agentur für Arbeit Fürth) mit von der Partie. Unterstützung erhalten sie von der abi>> Redaktion. - Kostenfrei einloggen ab 16 Uhr- Interessierte loggen sich ab 16 Uhr ein unter http://chat.abi.de und stellen ihre Fragen direkt im Chatraum. Die Teilnahme ist kostenfrei. Wer zum angegebenen Termin keine Zeit hat, kann seine Fragen auch gerne vorab an die abi>> Redaktion richten (abi-redaktion @meramo.de) und die Antworten im Chatprotokoll nachlesen, das nach dem Chat im abi>> Portal veröffentlicht wird.


0 Kommentare