30.11.2017, 10:26 Uhr

2100 Besucher Das waren die 8. Plattlinger Spieletage


Der Kreisjugendring zieht positive Bilanz.

PLATTLING Insgesamt 34 Stunden und 45 Minuten von rund 40 Stunden Öffnungszeit besuchte Heike Kleiner die 8. Plattlinger Spieletage. Damit ist sie die Gewinnerin des Wettbewerbs für den längsten Dauerbesucher.

Die 50-jährige begeisterte Spielerin ist schon seit Langem eine treue Besucherin der Spieletage und hat sich den Titel redlich verdient. Sie war eine von 2100 anderen Besuchern, die an dem Wochenende vom 24. bis 26. November durchgängig Spiele von neu bis alt ausprobieren konnte.

Beim Programm wurde viel Abwechslung geboten. Vor allem das Looping Louie Turnier wurde mit großer Begeisterung angenommen. Mit insgesamt 42 Teilnehmern war es in diesem Jahr das am meisten besuchte Turnier aller bisherigen Spieletage. Der zehnjährige Elias Schwarzkopf konnte schlussendlich in einem knappen Spiel den Sieg davontragen. Aber auch beim traditionellen Heckmeck gab es mehr als 30 Teilnehmer zu verzeichnen.

Die neu eingeführten Expertentische fanden guten Anklang und waren ständig von neugierigen Besuchern umringt. Selbst Geschäftsführer Martin Hohenberger ließ es sich nicht nehmen, am Samstagabend eine Runde des neu erschienenen Spiels Dice Forge zu testen. Asmodee-Erklärer und treuer Helfer aller Spieletage Steffen Wallraff erklärte, wie es funktioniert. Zu manchen Expertentischen gab es zudem auch kleine Geschenke, die von Verlagen gespendet wurden. So konnte sich jeder, der am Expertentisch zum Kinderspiel des Jahres Icecool teilnahm, Promokarten und eigens angefertigte Pinguinfiguren mitnehmen.

In Zukunft wird es auch möglich sein, Carcassone auf einem selbst gebastelten Spielplan zu spielen. Hierfür engagierte sich ein fleißiges Bastelteam während der Spieletage und erstellte das erste Bayern Carcassonne, an dem auch Carcassonne Urgestein Udo Schmitz eine maßgebliche Rolle spielte.

An Helfern mangelte es während der Spieltage nicht. Unermüdlich wurden Spiele einsortiert, hungrige Mägen versorgt und bei Regelfragen ausgeholfen. „Es haben sich so viele freiwillige Helfer bei uns gemeldet. Dafür möchten wir uns herzlich bei allen bedanken“, sagt spieletageverantwortliche Teresa Fritsch. Aber auch durch die zahlreichen Sponsoren kann der Kreisjugendring zu Recht behaupten, dass auch die diesjährigen Plattlinger Spieletage trotz der kürzeren Öffnungszeiten ein voller Erfolg waren. Im nächsten Jahr werden die Plattlinger Spieletage die Räumlichkeiten des Bürgerspitals hinter sich lassen und in die neue geplante Einrichtung des Kreisjugendrings im Lunapark einziehen.


0 Kommentare