18.01.2020, 15:59 Uhr

„Der Landtag sind wir!“ Politik im Klassenzimmer begreifbar machen


Am Freitag, 10. Januar 2020, organisierte das Centrum für angewandte Politikforschung (CAP) in Verbindung mit dem Bayrischen Landtag ein Planspiel für 55 Schülerinnen und Schüler der Privatschule Dr. Kalscheuer in Traunstein. Hierzu luden die Veranstalter, CAP, auch Abgeordnete aller Fraktionen aus dem Landtag ein, um in einer abschließenden Diskussionsrunde Schülerfragen zu beantworten.

TRAUNSTEIN. Zu Beginn der Veranstaltung erhielten die Schülerinnen und Schülern vom Team des CAP allgemeine Infos zum Landtag sowie zu die zentralen Gremien wie Ausschüsse, Fraktion usw.. In einem ersten Arbeitsschritt fand eine erste Fraktionssitzung statt. Hierfür wurden die jungen Leute zufällig über ausgeteiltes Material in einzelne Fraktionen eingeteilt, erhielten genaue Rollenbeschreibungen und verteilten sich schließlich auf unterschiedliche Räume. Nun wurden Wahlen zum Fraktionsvorsitzenden durchgeführt und auch die Zuteilung zu den entsprechenden Ausschüssen wurde diskutiert. Daran schloss sich die inhaltliche Abstimmung an. Das Thema für einen geplanten Gesetzesentwurf war eine Änderung zur Stärkung des Verbraucherschutzes in Bayern. Nach einer ersten Lesung im Plenum wurden die „Abgeordneten“ für einen Tag in die entsprechenden Ausschüsse (Ausschuss für Umwelt und Verbraucherschutz, Ausschuss für Ernährung und Landwirtschaft und der Ausschuss für Wirtschaft und Landesentwicklung) überwiesen. Nach hitzigen Diskussionen kehrte man zurück in die einzelnen Fraktionen und erarbeitete dort mögliche Änderungsanträge und diskutierte, wer nun die Reden im Plenum halten solle. Vor der zweiten und entscheidenden Lesung waren die Schülerinnen und Schüler sichtlich angespannt, besonders diejenigen unter ihnen, die ans Rednerpult vortreten durften. Souverän wurden hier nun die Positionen der Fraktionen vorgetragen, Änderungsanträge vorgestellt, darüber abgestimmt und schließlich auch über den Gesetzesentwurf entschieden. Ein weiteres Highlight stellte die abschließende Diskussionsrunde mit Abgeordneten des Bayerischen Landtags dar. Nach einer kurzen Vorstellungsrunde der Mandatsträger stellte ihnen Herr Ebert vom CAP-Teamer Fragen, die vorab mit den Schülern erarbeitet wurden. So wurden die Politiker unter anderem um ein kurzes Statement zur aktuellen Klimadebatte und Fridays for future gebeten. Frau Sengl, Landtagsabgeordnete der Grünen, führte zum Beispiel das „Ergrünen“ der CSU auf die Demonstrationen der jungen Leute und den damit entstandenen Druck auf die Politik zurück. Jeder sei in der Verantwortung, seinen ökologischen Fußabdruck zu überdenken. Herr Steiner von der CSU sprach sich dafür aus, dass diese Demonstrationen nicht während der Schulzeit stattzufinden haben und kritisierte einen Teil der Demonstranten, welche einerseits Forderungen stellten und Anklage erheben und auf der anderen Seite beispielweise nach dem Abitur eine Weltreise antreten. Herr Kraus von den Freien Wählern gab in diesem Zusammenhang zu bedenken, dass viele Flugpreise, insbesondere innerhalb von Europa, zu niedrig angesetzt seien. Nach einem Landtagsbesuch im vergangenen Schuljahr stellte nun auch dieser Tag einen vollen Erfolg für die Schülerinnen und Schüler dar und es gelang, Politik für die jungen Leute greifbar, begreifbar und real zu machen.


0 Kommentare