21.09.2018, 10:09 Uhr

Wettkampf des Jahres Bundesfinale in Berlin mit ChG-Schulleichtathleten

v.l.n.r auf dem Foto bei der Siegerehrung beim Landesfinale:Jakob Neuhauser 109 , Severin Bächle, Stefan Rieder 119, Levin Schütz 116, Kilian Zeilinger 112, Leon Birt, David Wunsch mit Urkunde, Tobias Drexlmeier 111, Johannes Wiesinger 113 (Bayerischer Weitsprungmeister mit 6.51m!), Balthasar Strähhuber 114, Christoph Gruber 110nicht auf dem Bild: Betreuer Florian Blechinger und Reinhold Gruber (Foto: Chiemgau Gymnasium Traunstein)v.l.n.r auf dem Foto bei der Siegerehrung beim Landesfinale:Jakob Neuhauser 109 , Severin Bächle, Stefan Rieder 119, Levin Schütz 116, Kilian Zeilinger 112, Leon Birt, David Wunsch mit Urkunde, Tobias Drexlmeier 111, Johannes Wiesinger 113 (Bayerischer Weitsprungmeister mit 6.51m!), Balthasar Strähhuber 114, Christoph Gruber 110nicht auf dem Bild: Betreuer Florian Blechinger und Reinhold Gruber (Foto: Chiemgau Gymnasium Traunstein)

Wenige Wochen nach den Sommerferien reisen vom 23. bis 27. September 2018 mehr als 4.000 sportliche Talente in die Sportmetropole Berlin zum Herbstfinale von Jugend trainiert für Olympia & Paralympics.

BERCHTESGADEN Während des 96. Bundesfinales in Berlin werden die Bundessieger in zehn JTFO-Sportarten (Beach-Volleyball, Fußball, Golf, Hockey, Judo, Leichtathletik, Rudern, Schwimmen, Tennis und Triathlon) sowie drei JTFP-Sportarten (Fußball, Leichtathletik und Schwimmen) ermittelt.

Mit dabei als Vertreter Bayerns sind erstmals auch die Jungen des Traunsteiner Chiemgau-Gymnasiums, die sich im Juli als Landessieger der bayernweit mit 100 Schulteams besetzten Wettkampfklasse III (Jahrgänge 2003/2004) die Tickets für Berlin erkämpft hatten. Bereits am Montag fällt der Startschuss zu ihrem Wettkampf des Jahres mit den anderen 15 Landessie-gern im Friedrich-Ludwig-Jahn-Sportpark in Berlin: die Sportschulen aus Potsdam, Neubran-denburg, Halle, das Landesgymnasium für Sport in Leipzig, das Pierre-de-Coubertin-Gymnasium in Erfurt sowie das Schul- und Leistungssportzentrum Berlin starten dabei in einer „eigenen Liga“, sodass die ersten sechs Plätze in der Regel vergeben sind. Ein Auszug aus den Ergebnislisten der letzten Jahre demonstriert die Leistungsstärke dieser Sportschulen, die das Motto „Jugend trainiert für Olympia“ wörtlich nehmen: 8.75s über 75m, 6.86m Weitsprung, 1.88m Hochsprung, 18.76m mit der 4kg Kugel, 86m Ballwurf und 2.01min im 800m Lauf – al-les bundesdeutsche Spitzenleistungen für 15-jährige Leichtathleten. Auf diesem Niveau mithal-ten kann aber auch ein Traunsteiner: Der für den TSV Teisendorf startende mehrfache Bayeri-sche Meister über 100m (11.34s) und im Weitsprung (6.51m), Johannes Wiesinger aus Ta-ching. Da auch die anderen Sprint-, Lauf- und Sprungleistungen des Teams im vorderen Mit-telfeld zu finden sind, ist das Wunschziel ein einstelliger Gesamtplatz im sehr starken Teil-nehmerfeld. Bestens betreut werden die ChG-Sporttalente von den Sportlehrern Florian Blechinger und Reinhold Gruber. Für Interessierte ist der Verlauf des Wettkampfes in Berlin zeitnah einzusehen: www.sport-pol-online.de/jtfo. Näheres zum Bundesfinale auch unter: www.jugendtrainiert.com

Für das Chiemgau-Gymnasium Traunstein gehen an den Start: Severin Bächle, Leon Birt, Tobias Drexlmeier, Christoph Gruber, Jakob Neuhauser, Stefan Rieder, Levin Schütz, Johan-nes Wiesinger, David Wunsch, Kilian Zeilinger und Balthasar Strähhuber

v.l.n.r auf dem Foto bei der Siegerehrung beim Landesfinale:

Jakob Neuhauser 109 , Severin Bächle, Stefan Rieder 119, Levin Schütz 116, Kilian Zeilinger 112, Leon Birt, David Wunsch mit Urkunde, Tobias Drexlmeier 111, Johannes Wiesinger 113 (Bayerischer Weitsprungmeister mit 6.51m!), Balthasar Strähhuber 114, Christoph Gruber 110

ohne Betreuer Florian Blechinger und Reinhold Gruber


0 Kommentare