16.05.2018, 19:50 Uhr

Der Lotse geht von Bord Landrat Georg Grabner verabschiedet Schulamtsdirektor Frank Thieser in den Ruhestand

Landrat Georg Grabner und Schulamtsdirektor Frank Thieser im Anschluss an die Verabschiedung im Landratsamt. (Foto: Foto: Landratsamt Berchtesgadener Land)Landrat Georg Grabner und Schulamtsdirektor Frank Thieser im Anschluss an die Verabschiedung im Landratsamt. (Foto: Foto: Landratsamt Berchtesgadener Land)

„Frank Thieser hat sein Handwerk von der Pike auf gelernt und hat auch als fachlicher Leiter des Staatlichen Schulamts seine Wurzeln als Lehrer nie vergessen“, betonte Landrat Georg Grabner anlässlich der offiziellen Verabschiedung von Schulamtsdirektor Frank Thieser im Großen Sitzungssaal des Landratsamtes.

BERCHTESGADENER LAND Im Kreis der Schulleiterinnen und Schulleiter aus dem gesamten Landkreis ging Landrat Grabner zunächst auf den Lebenslauf von Frank Thieser ein, dessen Schulstationen ihn aufgrund der Bundeswehrfunktionen seines Vaters als Brigadegeneral der Bundeswehr von seinem Geburtsort Amberg über Lübeck, Ober-Erlenbach, Schweinfurt und Duderstadt quer durch Deutschland führte. Nach dem Abitur trat Thieser 1972 zunächst in die Bundeswehr ein und begann seine Offizierslaufbahn, die ihn bis zum stellvertretenden Kommandeur des Landeskommandos Bayern im Rang eines Oberst der Reserve führte.

Sein Lehramtsstudium begann der scheidende Schulamtsdirektor 1974 an der Katholischen Universität Eichstätt. 1980 trat er in den Schuldienst ein und war zunächst als Lehrer an der Grund- und Hauptschule Lenting tätig. Bereits 1986 kam er in den Landkreis Berchtesgadener Land und wurde Konrektor an der Grund- und Hauptschule Bischofswiesen. Seine weiteren Stationen als Rektor der Hauptschule Bad Reichenhall und in Bischofswiesen waren Grundlage für seine anschließende Verwendung ab 2003 als Schulrat am Staatlichen Schulamt Berchtesgadener Land. Zum 1. Oktober 2010 wurde Schulamtsdirektor Thieser aufgrund seiner Qualifikation schließlich zum fachlichen Leiter des Schulamtes ernannt.

„Jetzt geht der Lotse von Bord“, so Landrat Georg Grabner und würdigte Schulamtsdirektor in seiner Laudatio als Mundwerker und Handwerker. Thieser hat immer kompetent, zielorientiert, pragmatisch und mit Augenmaß agiert – mit einem klaren Blick für das Machbare, so Landrat Grabner. Er habe sowohl „seine Schulen“, aber auch die Gemeinden immer bestens unterstützt. Alle schätzten dabei seine Geradlinigkeit im Bestreben, das Beste für die Schulfamilie zu erreichen. Seine souveräne Amtsführung zeigte sich auch in der Zusammenarbeit mit dem Landratsamt, beispielsweise zwischen Schule und Jugendhilfe oder wie zuletzt bei der Einführung einer Stütz- und Förderklasse für Kinder mit hohem Förderbedarf. Landrat Georg Grabner dankte Frank Thieser für seinen großartigen Einsatz und überreichte ihm mit den besten Wünschen für den Ruhestand ein Abschiedsgeschenk, „gehaltvoll und kräftig – so wie Frank Thieser ist und war“, so Landrat Grabner.

Stellvertretend für alle Schulleiterinnen und Schulleiter im Landkreis würdigte Rektorin Annette Ritter von der Mittelschule Berchtesgaden als langjährige Weggefährtin mit sehr persönlichen Worten die Führungsqualitäten des „Generals“ Frank Thieser. Mit gehaltvollen, aber straff moderierten Schulleiterdienstbesprechungen „wurden wir von Dir mit sehr hoher Sachkompetenz und ohne jegliche Schnellschüsse auf Augenhöhe geführt“. So wie es der Titel Schulrat impliziere, sei Thieser seinen Schulleiterinnen und Schulleitern immer mit Rat und Tat zur Seite gestanden. Lehrerinnen und Lehrer sollten, so das Amtsverständnis Thiesers, so störungsfrei wie möglich zum Wohl der Kinder arbeiten können. Der scheidende Schulamtsleiter sei stets authentisch, empathiefähig, humorvoll, präzise und, wenn nötig auch stringent gewesen. Annette Ritter wünschte Frank Thieser mit einem Zitat von Albert Einstein, den Abschied „als Tor in neue Welten“ zu sehen und in den kommenden Jahrzehnten noch viel Neues zu entdecken.

Der Leiter des Medienzentrums Berchtesgadener Land, Hermann Obermaier, dankte Schulamtsdirektor Frank Thieser anschließend für die lange Zeit des gemeinsamen vertrauensvollen Zusammenwirkens.

Einen herzlichen Abschiedsgruß in den Ruhestand überbrachte anschließend auch der 25 Personen starke Chor aller Rektorinnen und Rektoren des Landkreises. Auf die Melodie von „Yellow Submarine“ zeichneten die Schulleiter die vergangenen acht Jahre der Amtszeit von Frank Thieser nach und dankten ihm, dass er sich für seine Schulen so „ins Zeug gelegt“ hat. Statt „Stillgestanden!“ sei von Anfang an „Rührt euch!“ angesagt gewesen. Die Zusammenarbeit sei stets fair gewesen und: „Schulleiter sein, viel leichter geht, wenns Schulamt Dir zur Seite steht!“, so eine Strophe des Abschiedslieds.

Schulamtsdirektor Frank Thieser zeigte sich von der Verabschiedung und von den herzlichen und persönlichen Worten sehr beeindruckt. „Nachdem ich bis vor dieser Verabschiedung noch ein Gefühl des ‚normalen Arbeitstages‘ hatte, erfüllt mich diese Feierstunde doch sehr mit Wehmut. Ich hatte das Gefühl, dass unsere Zusammenarbeit in den letzten Jahren ‚immer vom WIR geprägt‘ war. Ich danke Ihnen allen sehr für die wunderbaren letzten Jahre, die ich als Schulamtsdirektor mit Ihnen zusammenarbeiten durfte“, so Frank Thieser abschließend.


0 Kommentare