04.03.2019, 10:03 Uhr

Bewerbungsfrist Das Waldgeschichtliche Museum bekommt ein Café

Planen gerade die Einrichtung eines Cafés: Museumsleiter Christian Binder (l.) und Sachgebietsleiter Josef Wanninger. (Foto: Raphaela Holzer/NPV-BW)Planen gerade die Einrichtung eines Cafés: Museumsleiter Christian Binder (l.) und Sachgebietsleiter Josef Wanninger. (Foto: Raphaela Holzer/NPV-BW)

Nationalparkverwaltung ist auf Pächtersuche.

SANKT OSWALD Besucher des Waldgeschichtlichen Museums St. Oswald konnten bislang weder ihren Durst noch ihren Hunger stillen. Doch diese Zeiten sind nun bald vorbei, denn im Juni soll ein kleines Café in Betrieb gehen – inklusive sonniger Außenterrasse. Derzeit ist die Nationalparkverwaltung Bayerischer Wald auf der Suche nach einem geeigneten Pächter. Interessierte können sich bis 17. März bewerben.

Unter den gut 20.000 Besuchern pro Jahr befinden sich vor allem viele Familien, Senioren und Schulklassen. Diese sollen demnächst auch in den Genuss von kalten Getränken, kleinen Snacks, Kaffeespezialitäten und leckeren Kuchen kommen. Dazu richtet der Nationalpark als Eigentümer gerade im Obergeschoss ein Café samt Küche ein – gerade auch, weil es in der Ortschaft St. Oswald derzeit keine vergleichbare Einrichtung für die Besucher gibt. Im Sommer soll auch die direkt über dem Eingang des Museums gelegene, nach Süden ausgerichtete Terrasse mit genutzt werden.

Geöffnet haben soll das Café am Wochenende und eventuell in den Ferienzeiten. Darüber hinaus soll es ein flexibles Angebot für angemeldete Gruppen und Schulklassen geben. Außerhalb der Öffnungszeiten soll ein Getränke- und Kaffeeautomat des Pächters zumindest die Versorgung mit Durststillern sicherstellen.

Alle Informationen zur Bewerbung findet man unter www.nationalpark-bayerischer-wald.de/aktuelles.


0 Kommentare