20.11.2018, 11:22 Uhr

Programm besprochen Jugendleiter-Treffen

(Foto: Bischofsmais)(Foto: Bischofsmais)

Der Jugendbeauftragte der Gemeinde Bischofsmais, Stefan Kern, lud kürzlich die Jugendleiter der Bischofsmaiser Vereine zu einer weiteren Sitzung ins Rathaus.

BISCHOFSMAIS Neben 1. Bürgermeister Walter Nirschl begrüßte er auch besonders die neue Geschäftsführerin des Kreisjugendrings, Anna Wagner, die bei der Sitzung auch die Aufgaben und Möglichkeiten der Zusammenarbeit mit dem Kreisjugendring darlegte.

Stefan Kern berichtete von den Aktivitäten im vergangenen Jahr. Neben einer Busfahrt ins Palm Beach, die zusammen mit der Gemeinde Kirchdorf unternommen wurde, fand in diesem Jahr erstmals auch im Sommer eine organisierte Busfahrt zum Bayern-Park statt. Über 70 Personen hatten sich daran beteiligt. Eine ähnliche Fahrt soll auch 2019 wieder im Rahmen des Familiensommerprogramms stattfinden.

Das Ramadama wurde wieder gewohnt abgewickelt, auch hier wurden 80 Teilnehmer (inkl. Schulklasse) gezählt. Das Zeltlager in Seiboldsried war heuer dank des Wetters mit 60 Kindern gut besucht. Auch hier galt der besondere Dank an die zahlreichen Helfer, ohne deren Zutun dies alles nicht möglich wäre.

Für 2019 ist wieder eine Schlittengaudi geplant, diese wird aber wieder kurzfristig je nach Witterung zu organisieren sein. Der Förderverein der Schule wird die Verköstigung der Teilnehmer übernehmen. Weiterhin plant Stefan Kern einen Infoabend für die Eltern aus der Gemeinde Bischofsmais.

Der Abend wurde von Anna Wagner genutzt, sich bei den Jugendleitern als neue Geschäftsführerin des Kreisjugendringes vorzustellen. Die zahlreichen Aufgaben wurden erläutert und auch die eventuellen Fördermöglichkeiten für die Vereine. 18.000 Euro stehen dafür jedes Jahr zur Verfügung.

Für das Jahr 2019 wurde bereits das Ramadama terminiert, ab Samstag, 27. April, wird die Gemeinde wieder gesäubert und am 13. und 14. Juli findet wieder ein Zeltlager in Seiboldsried statt.

Fürs Familienprogramm will man versuchen, Sportprogramme durch die Vereine aufzulegen, die dann als Schnupperkurse möglichst auch neue Sportler bringen (beide Fussballvereine, Tennisabteilung des SV Bischofsmais und bei beiden Schützenvereinen. Das Kochen für Kinder soll wieder ins Programm aufgenommen werden und auch der früher so beliebte Ponynachmittag soll wieder stattfinden. Selbst Geocaching will man anbieten. Der Leiter der T-Info Max Englram will dazu in den kommenden Woche weitere Gespräche führen.

Eine Diskussion wurde über die geplante Tartanbahn am Sportplatz geführt. Staatlicherseits wird nur eine 50 Meter Bahn gefördert und die Finanzlage der Gemeinde lässt eine längere Bahn derzeit nicht zu, so 1. Bürgermeister Walter Nirschl. Eine 100 Meter Bahn wäre für die Leichtathletikabteilung des Schiclubs wünschenswert, so Wolfgang Niedermeier, 2. Vorsitzender des SC.

Stefan Kern widmete sich in seinem Bericht auch der Problematik eines Schwimmkurses. Hier wird in Zukunft ein Zusammenwirken Vieler erforderlich sein, um einen weiteren Schwimmkurs zu ermöglichen. Auch der Datenschutz wurde besprochen, hier wird der KJR in den kommenden Wochen Informationen geben können.


0 Kommentare