24.04.2018, 18:31 Uhr

IHK ehrte die Prüfungsbesten „Mit ihrer Leistung gehören Sie zur absoluten Spitze“

(Foto: Langer/Landkreis Regen)(Foto: Langer/Landkreis Regen)

In Viechtach wurden im Rahmen einer Feierstunde die IHK-Prüfungsbesten aus dem Raum Regen geehrt. Dazu hatte die IHK in die Schulungsräume des Rehau Werkes 5 eingeladen und alle ausgezeichneten Absolventen nahmen dort die Auszeichnung entgegen.

VIECHTACH IHK-Vizepräsident Franz-Xaver Birnbeck ging in seiner Festansprache insbesondere auf die Leistungen der Auszubildenden ein. „So gut wie Sie waren nur acht Prozent der Absolventen, damit ist jeder von Ihnen ein stolzer Gewinner“, sagte er mit Blick auf die sieben Prüfungsbesten aus dem Landkreis Regen. Sie alle haben mit der Note Eins im IHK-Prüfungszeugnis die Lehrzeit beendet. In ganz Niederbayern hätten dies nur 154 der über 1800 Prüflinge geschafft. „Dafür haben Sie meine größte Anerkennung und meinen Respekt“, so der IHK-Vizepräsident weiter. Birnbeck ging in seiner Ansprache auch auf die gute Auftragslage der niederbayerischen Betriebe ein. „Eine der Grundlagen des Erfolges der niederbayerischen Wirtschaft sind ihre Fachkräfte mit abgeschlossener Berufsausbildung“, stellte er fest. Dabei bedankte er sich auch bei den Betrieben, den Ausbildern, Eltern und Familienangehörigen, denn sie hätten die Prüflinge in all den Jahren angespornt und unterstützt. Heute dürften sie an dem Erfolg teilhaben.

Des Weiteren ging Birnbeck auch auf die aktuelle Lage ein. Er meinte, dass es den Unternehmen und Handwerksbetrieben immer schwerer falle, Ausbildungsplätze zu besetzen. „In jedem dritten Betrieb in Deutschland bleiben mittlerweile Ausbildungsplätze unbesetzt“, stellte er fest. Die meisten Unternehmen hätten hier auch schon reagiert. „Sie bieten verstärkt Praktikumsplätze an, verbessern ihr Ausbildungsmarketing oder erschließen neue Zielgruppen.“ Er wünschte sich, dass die Maßnahmen greifen und wieder mehr junge Menschen bereit sind einen Beruf zu erlernen.

Ins gleiche Horn stieß Landrätin Rita Röhrl in ihrer Ansprache. Sie betonte, dass eine Hochschulausbildung nicht für jeden der richtige Weg ist. Sie sprach auch die Arbeitslosigkeit in Europa an. In Ländern in denen es keine klassischen Ausbildungen gebe, dort sei die Arbeitslosenquote besonders hoch. Dies zeige, welch hohen Wert eine Ausbildung hat. Röhrl gratulierte den ausgezeichneten jungen Menschen zu ihrer Leistung. Sie habe Respekt vor der Leistung der jungen Menschen und betonte, dass sie auch den besonderen Stellenwert der beruflichen Ausbildung kennt. So kündigte sie an, dass der Landkreis heute der beruflichen Bildung einen höheren Stellenwert als in der Vergangenheit einräumt. So werde der Kreis in den kommenden Jahren auch hier in die Schulen investieren.

Berufsschulleiter Oswald Peter sagte, dass den jungen Menschen nun alle Türen offen stehen. Er wünschte ihnen, wie schon seine Vorredner Birnbeck und Röhrl, für die Zukunft alles Gute.

Danach übergaben Birnbeck und Röhrl die Zeugnisse an die auszuzeichnenden ehemaligen Azubis. Bei einem Imbiss konnten die Geehrten und die Gäste den Abend ausklingen lassen.


0 Kommentare