12.03.2018, 16:31 Uhr

Geschäft mit den Träumen Studienfahrt zur ITB nach Berlin begeisterte die angehenden Tourismusfachwirte

Auf der Studienreise zur ITB in Berlin traf die Klasse der angehenden „Meister des Tourismus“ auf Dr. Michael Braun, Geschäftsführer TVO (2. v. li.), und Bürgermeister Joachim Haller aus Bodenmais (rechts). Mit auf dem Bild sind Petra Meindl (links), die stellvertretende Tourismusbeauftrage des Landratsamts Cham und zugleich die Dozentin der Klasse, sowie Patrica Schwägerl (2. v. re.). (Foto: TVO)Auf der Studienreise zur ITB in Berlin traf die Klasse der angehenden „Meister des Tourismus“ auf Dr. Michael Braun, Geschäftsführer TVO (2. v. li.), und Bürgermeister Joachim Haller aus Bodenmais (rechts). Mit auf dem Bild sind Petra Meindl (links), die stellvertretende Tourismusbeauftrage des Landratsamts Cham und zugleich die Dozentin der Klasse, sowie Patrica Schwägerl (2. v. re.). (Foto: TVO)

Die Tourismusbranche ist ein wichtiger Arbeitgeber. Sie leistet einen erheblichen Beitrag zum Bruttoinlandsprodukt und ist vor allem auch im ländlichen Raum ein bedeutender Wirtschaftsfaktor. Seit Jahren generiert der Tourismus alljährlich neue Rekorde bei Gästeankünften und Gästeübernachtungen. 5 236 542 Urlauber verbrachten 2017 einen Aufenthalt in Ostbayern, das sind 2,1 Prozent mehr als im Vorjahr.

Städtetourismus spielt eine steigende Rolle, doch auch der Bayerische Wald konnte mit einer Steigerung von 3,8 Prozent und der Oberpfälzer Wald mit sogar 5,2 Prozent neue Urlauber gewinnen. Mit diesen positiven Zahlen wartete vor kurzem der Tourismusband Ostbayern auf. Urlauber wollen heutzutage topaktuell und kompetent informiert werden. Dazu braucht es bestens geschultes und hochmotiviertes Personal. Nach 13 Jahren Pause hat die IHK-Akademie in Ostbayern wieder den „Meister des Tourismus“, den/die Tourismusfachwirt/in (IHK) im Programm. In 2017 wurde diese – für die Region überaus wichtige Fortbildung – erfreulicherweise wieder ins Leben gerufen. Dies geschah auf die Initiative von Patricia Schwägerl hin, die auch als Ansprechpartnerin fungiert.

Die berufsbegleitende Ausbildung in Teilzeit hat am 24. Juni 2017 begonnen und dauert bis zum 20. Oktober 2018. Der Lehrgang umfasst ca. 550 Unterrichtseinheiten und findet am Technologie Campus Cham statt. Momentan ist der Lehrgang an der IHK-Akademie der einzige in der Region, der mit Präsenzunterricht (jeweils samstags ganztägig und zwei Vollzeitwochen) stattfindet. Bei dieser Unterrichtsform profitieren die Teilnehmer/innen unmittelbar vom direkten Kontakt mit den erfahrenen Dozenten. Der nächste Fortbildungskurs für den Tourismusfachwirt beginnt am 4. Mai 2019 und endet im Oktober 2021.

Die Klasse umfasst acht Schülerinnen und einen Schüler: Heidi Hupf (aus Arrach, TI Arrach), Birgit Holzapfel (Arrach, Bereich Kundenbetreuung Zollner AG Zandt), Sandra Feuerer (Beratzhausen, Hotel/Brauereigasthof Schneider Essing), Stefanie Adam (Bodenmais, Hotel Adam Bodenmais), Renate Kollmer (Bodenmais, TI Arnbruck), Katharina Liebl,(Pielmühle/Lappersdorf, Arbeitgeber Donhauser GmbH in Regenstauf), Werner Klingseisen (Lam, Hotel Rösslwirt Lam), Anita Korndörfer (Neumarkt i. d. Oberpfalz, TI Neumarkt i. d. Oberpfalz) und Tanja Hartl (Roding, Reisebüro Multerer Cham). Am Donnerstag und Freitag waren die Studierenden nun unterwegs, um im Rahmen einer Studienfahrt die Internationale Tourismusbörse (ITB) Berlin, Leitmesse der weltweiten Reisebranche und führende Business-Plattform für das globale touristische Angebot zu besuchen. Hierbei traf die Klasse der angehenden „Meister des Tourismus“ auf Dr. Michael Braun, Geschäftsführer Tourismusverband Ostbayern, und Bürgermeister Joachim Haller aus Bodenmais. MdB Karl Holmeier konnte wegen eines anderen wichtigen Termins leider nicht kommen, wird die Klasse aber in Bälde während des Unterrichts im Technologie Campus Cham besuchen. Auf der ITB Berlin präsentierte sich die gesamte Vielfalt des Reisens: Länder, Zielgebiete, Veranstalter, Buchungssysteme, Verkehrsträger, Hotels und alle anderen, die ihren Kunden die schönsten Wochen des Jahres noch angenehmer machen möchten. Auf 160 000 Quadratmeter zeigen sich fünf Kontinente, über 180 Länder und 10 000 Aussteller. Die Klasse war tief beeindruckt von der Größe der Messe, den farbenreichen Ständen und sie haben viele neue Eindrücke in den verschiedenen Bereichen der Tourismusbranche gewonnen. Es gab auch die Möglichkeit, sich interessante Fachvorträge anzuhören, exotische Köstlichkeiten aller Herren Länder zu probieren sowie aktuelle Trends und Neuigkeiten zu erkunden. „Eine wunderbare Gelegenheit, in wenigen Stunden die ganze Welt zu entdecken“, so eine Teilnehmerin begeistert.


0 Kommentare