07.03.2018, 08:00 Uhr

Frauen an die Esse Kurs zum Schmieden in Ruhmannsfelden

Das Kamerateam mit Uwe Niedzwetzki und Bernd Gierstner und Autorin Annette Auer, die Fragen an den Kunstschmied Tobias Tilman Haselmayr stellt. Schmiedekurs-Teilnehmerin Sandra Wenig und ihr Vater, Bürgermeister Werner Troiber, verfolgen das Interview mit Interesse. (Foto: Deiser)Das Kamerateam mit Uwe Niedzwetzki und Bernd Gierstner und Autorin Annette Auer, die Fragen an den Kunstschmied Tobias Tilman Haselmayr stellt. Schmiedekurs-Teilnehmerin Sandra Wenig und ihr Vater, Bürgermeister Werner Troiber, verfolgen das Interview mit Interesse. (Foto: Deiser)

Ein Schmiedekurs nur für Frauen lockte das Fernsehen an.

RUHMANNSFELDEN In der Kunstschmiede Haselmayr filmte das Bayerische Fernsehen. Autorin Annette Auer war auf die Ruhmannsfeldener Kunstschmiede aufmerksam geworden, weil dort ein Grundlagen-Schmiedekurs explizit nur für Frauen angeboten wurde. „Das ist eine Premiere für mich und den Schmiedemeister“, meinte Auer. Der Kurs war so gefragt beim „schwachen Geschlecht“, dass an diesem Termin gar nicht alle Interessentinnen teilnehmen konnten. Deshalb findet am Samstag, 7. Juli, noch einmal ein Grundlagenkurs im Schmieden für Frauen statt.

Bei den Fernsehaufnahmen stand „Messer schmieden“ auf dem Programm. Nach einer theoretischen Einführung durch den Kunstschmied aus Leidenschaft, Tobias Tilman Haselmayr, legten die Damen los, um ihr eigenes Messer zu schmieden, wobei der Schmiedemeister die einzelnen Arbeitsschritte demonstrierte.

An sieben Schmiedefeuern galt es zunächst die richtige Temperatur zu erzeugen, damit das Eisen richtig glühend wurde. Danach musste es, im wahrsten Sinne des Wortes, geschmiedet werden, solange es heiß war. Um die inzwischen dünn geschmiedete Klingenspitze nicht abzubrechen, mussten die Damen das heiße Eisen mit sehr viel Gefühl bearbeiten. Das alles fing Kameramann Bernd Gierstner mit seinem Assistenten Uwe Niedzwetzki für das Bayerische Fernsehen ein. Auch Bürgermeister Werner Troiber verfolgte das Geschehen mit Interesse, denn seine Tochter Sandra Wenig stand ebenfalls am Schmiedefeuer. Autorin Annette Auer stellte verschiedene Fragen an die Damen und an den Kunstschmied, der den sieben Frauen unterschiedlichen Alters zwischendurch auch immer wieder Hilfestellung und Erläuterungen zu den einzelnen Arbeitsschritten gab.

Aus Neugier und Liebe zum Handwerk

Benita, die aus Dingolfing angereist war, meinte, sie habe aus Neugier und aus Liebe zum Handwerk diesen Kurs belegt. Beate fand es einfach toll, das selbst geschmiedete Messer daheim in der Küche zu verwenden. So hatte jede der Teilnehmerinnen ihren eigenen Beweggrund, dieses uralte, aber bisher nur männliche Handwerk zu probieren. Kunstschmied Haselmayr will mit seinem Grundlagenkurs im Schmieden für Frauen zeigen, dass das Schmiedehandwerk nicht nur Männersache ist. Das wird auch in dem Beitrag im Bayerischen Fernsehen aufgezeigt. Dieser Filmbeitrag wird demnächst im dritten Programm in der Sendung „Wir in Bayern“ zu sehen sein. Die Sendung läuft täglich von Montag bis Freitag ab 16.15 Uhr im dritten Programm.


0 Kommentare