02.03.2018, 11:00 Uhr

Zwei Preisträger aus Regen Auszeichnung für die Besten der Besten

Die Preisträger aus Regen mit IHK-Vizepräsident Claus Girnghuber, stv. Landrat Willi Killinger (von links) und Staatsminister Helmut Brunner (rechts. (Foto: FOKI Foto Studio GmbH)Die Preisträger aus Regen mit IHK-Vizepräsident Claus Girnghuber, stv. Landrat Willi Killinger (von links) und Staatsminister Helmut Brunner (rechts. (Foto: FOKI Foto Studio GmbH)

Sie gehören zu den Besten der Besten: die 28 jungen Fachkräfte, die am vergangenen Montag bei einer Feier in der Stadthalle Dingolfing den IHK-Fortbildungspreis erhalten haben, unter ihnen auch zwei Preisträger aus dem Landkreis Regen.

REGEN Sie alle hatten im vergangenen Jahr bei der IHK Niederbayern eine Prüfung in einem Fortbildungsabschluss wie Wirtschaftsfachwirt, Industriemeister oder Geprüfter Konstrukteur abgelegt und dabei das beste Ergebnis im gesamten Jahr 2017 erzielt. IHK-Vizepräsident Claus Girnghuber überreichte den Prüfungsbesten ihre Preise und Urkunden gemeinsam mit dem Ehrengast, Staatsminister Helmut Brunner.

Girnghuber würdigte die Anstrengungen und Leistungen der Preisträger, von denen die meisten ihre Weiterbildung in Teilzeit durchlaufen haben, also neben dem Beruf und mit Unterricht am Abend und an den Wochenenden. „Sie haben Durchhaltevermögen und eisernen Willen bewiesen. Und es hat sich gelohnt“, sagte Girnghuber an die Absolventen gewandt. Die Auszeichnung mit dem Fortbildungspreis sei aber nicht nur Anerkennung für die besondere Motivation und Leistungsbereitschaft der Preisträger, betonte Girnghuber, sondern stehe zugleich für die Gleichwertigkeit von beruflicher und akademischer Bildung. Seine Glückwünsche verband der IHK-Vizepräsident mit einer Einladung an die Besten der Weiterbildung: „Überlegen Sie, ob Sie sich künftig für die Qualitätssicherung im Berufswesen unserer Heimat engagieren wollen – nämlich als Dozent oder Prüfer. Wer sollte dafür besser geeignet sein als Sie, die Prüfungsbesten?“ Auch Brunner gratulierte den Preisträgern. „Mit Ihrer Aus- und Fortbildung haben Sie die Weichen auf Erfolg gestellt“, meinte der Minister – und auch er betonte die Gleichwertigkeit mit einem Hochschulabschluss: „Wir brauchen Meister und Master, Praxis und Theorie. Unsere Gesellschaft benötigt junge Menschen, die anpacken – Menschen wie Sie!“ Die ausgezeichneten Regener Absolventen sind der geprüfte Industriemeister (Mechatronik)

Christian Fenzl aus Zachenberg und die geprüfte Industriemeisterin (Metall) Bettina Neumeier aus Rinchnach.

Die Träger des Fortbildungspreises sind die Besten der insgesamt 2400 Prüfungsteilnehmer, die im vergangenen Jahr bei der IHK Niederbayern an einer Fortbildungs- oder Ausbilderprüfung teilgenommen haben. Der Fortbildungspreis ist mit je 1000 Euro dotiert – so hat es das IHK-Präsidium beschlossen, das den Preis im Jahr 2008 gestiftet hatte. Bisher wurden 238.500 Euro an Preisgeld ausgeschüttet.


0 Kommentare