18.02.2020, 12:49 Uhr

Johannes (7) im Glück ... Nachwuchskicker aus Reischach brachte das Spielgerät zum Top-Spiel


Schon zum zweiten Mal war der kleine, fußballbegeisterte

Reischach/München. So viel Glück muss man erst mal haben: Binnen weniger Monate hat der mittlerweile siebenjährige Johannes Demmelhuber aus Reischach schon wieder einen der heiß ersehnten Plätze als „Einlaufkind“ beim FC Bayern erwischt - und das auch noch beim Schlagerspiel gegen RB Leipzig! In vorderster Front an der Seite des Schiedsrichters durfte der begeisterte Nachwuchskicker die beiden Mannschaften aufs Spielfeld führen. „Das Größte für Johannes war, dass er den Ball aufs Spielfeld tragen durfte“, freut sich Tanja Demmelhuber für ihren Sohn.

Nachdem der Papa dessen ersten Auftritt in der Allianz-Arena bei einem Sportartikel-Geschäft gewonnen hatte, war es nun die Mama, die dem glühenden FC Bayern-Fan diesen neuerlichen Aufmarsch im ausverkauften Bayern-Stadium bescheren konnte: „Ich hatte den Johannes beim FC Bayern-Kids-Klub angemeldet. Der hat ca. 50.000 Mitglieder, da gehört schon eine gehörige Portion Glück dazu, ausgewählt zu werden ...“ Vielleicht gefällt es dem „Fußball-Gott“ oder Fortuna ja, welche Begeisterung der Bub aus Reischach für den „Rasenballsport“ hegt ...

Bei seiner Premiere als Einlaufjunge war Johannes gemeinsam mit Niklas Süle ins Stadium marschiert. Der Abwehrchef der Bayern ist dank dieser kurzen Begegnung zu Johannes neuem Idol avanciert. Als er sich im Oktober eine Kreuzband-Verletzung zuzog, traf das nicht nur den FC Bayern, sondern auch den kleinen „Edel-Fan“ aus Reischach.

Zu einem Wiedersehen mit Süle konnte es nun beim Schlagerspiel nicht kommen, da der Profi noch im Aufbautraining steht. Aber Johannes hatte eine Idee, wie er trotzdem sein Idol mit auf den Rasen in der Allianz-Arena nehmen kann: Er hat sich Süles Rückennummer 4 in die Frisur rasieren lassen!

Kein Wunder also, dass sich selbst die FCB-Kidsclub-Beauftragte an den fußballbegeisterten Elfjährigen erinnerte, der bei seinem zweiten „Engagement“ etwas cooler agieren konnte, weil er sich ja schon auskannte. Natürlich gab es wieder ein komplettes Outfit für die Einlauf-Kids und wie Mama Tanja stolz feststellte, war Johannes ganz groß auf den Bildschirmen zu sehen. Da spielte es schon fast keine Rolle, dass die Bayern die Leipziger nicht besiegen konnten: „Das Spiel war toll“, sind sich die Mutter und Sohn einig.


0 Kommentare