25.12.2019, 14:00 Uhr

Do-it-yourself-Bewegung Bastelaktion für Bedürftige in Burghausen

Hans Graf, Hannelore Gruber und Georg Dorfner freuen sich gemeinsam mit Christine Auberger über ihre erfolgreiche Aktion „Basteln für Bürger in Not“. (Foto: Haus der Familie)Hans Graf, Hannelore Gruber und Georg Dorfner freuen sich gemeinsam mit Christine Auberger über ihre erfolgreiche Aktion „Basteln für Bürger in Not“. (Foto: Haus der Familie)

Drei Burghauser im Ruhestand sammeln mit Selbstgemachtem Spendengeld

BURGHAUSEN. Ob sie zu viel Zeit hätten, das seien Georg Dorfner, Hans Graf und Hannelore Gruber von einigen Besuchern des Burghauser Wochenmarktes gefragt worden, als diese an ihrem Verkaufstisch interessiert vorbei schlenderten. Lachend schütteln die drei Burghauser Pensionisten die Köpfe – „Nein, also fad ist uns ganz gewiss nicht! Wir sind in der Rente und immer in Aktion“, sind sich die drei einig.

Die Burghauser hatten keine gewöhnliche Auslage: „Der greisligste Perchte vom Salzachtal“, idyllische Tierszenen aus Holz, filigrane Engelsfiguren mit federnen Flügeln, selbst gestrickte Wollsocken, bunte Vogelhäuschen, Schwemmholzfiguren, Lichterbretter und Weihnachtskarten waren zum Verkauf geboten.

Und sie staunten nicht schlecht, wie gut ihre selbst gemachten Waren bei den Käufern ankamen. An nur zwei Donnerstagen errichteten die kreativen Handwerker auf dem Burghauser Wochenmarkt ihren Stand. „Zu Gute kam uns auch, dass wir an Herrn Stiegler vom Wochenmarkt keine Standgebühr zahlen mussten, da er unsere Idee unterstützt hat“, so Hans Graf, der schon lange den Gedanken hegte, für BürgerInnen in Not zu basteln und die Einnahmen aus dem Verkauf zu hundert Prozent zu spenden.

„Ideen haben wir ja viele, an der Umsetzung hapert es dann nur manchmal“, lacht der sympathische 68-Jährige, der wiederum dankend Holzbretterspenden für seine Tierfiguren von Sepp „Paule“ Neumaier aus dem angrenzenden Holzhausen entgegennahm.

So kamen mit dem Verkauf auf dem Burghauser Martinsfest stolze 969 Euro zusammen, die die Bastelinitiative an das Haus der Familie überreichte.

Christine Auberger vom Haus der Familie nahm diesen Betrag dankend entgegen: „Wir haben immer wieder Fälle, wo Familien oder Einzelpersonen an uns heran treten und um eine Spende bitten. Sei es für den Einkauf, um den Kühlschrank zu füllen, eine neue Waschmaschine, weil die alte unerwartet ihren Geist aufgibt oder die Zahnarztrechnung für das Kind.“

„Manche fanden unsere Idee so klasse, dass sie rein für die Idee gespendet haben“, berichtet Georg Dorfner, der mit seinen Kollegen eine kleine Bastler-Bewegung – Neudeutsch: DIY oder Do-it-yourself – ins Rollen bringen möchte. „Unsere Aktion macht dreifach Freude. Beim Basteln, beim Verkaufen und beim Helfen!“, versichert Hannelore Gruber. Vielleicht entsteht aus der Bürger-basteln-für-Bürger-Aktion eine richtige Do-it-yourself-Bewegung in Burghausen für einen guten Zweck?

Alle kreativen Köpfe mit Ideen für Handgemachtes sind eingeladen, sich im Haus der Familie unter info@familien-burghausen.de mit dem Betreff: DIY zu melden.

Ein Treffen für den Verkauf auf dem Martinsfest 2020 findet Ende September statt. Jeder Bastler kann dann selbst entscheiden, wie viele Prozent des Verkaufspreises gespendet werden – schließlich möchte der ein oder andere vielleicht die Materialkosten gedeckt wissen. Bastelmaterialspenden sind ebenfalls immer willkommen.


0 Kommentare