20.02.2019, 13:50 Uhr

Samstag, 9. März Eisenfelden im Fernseh-Porträt


Was Sie schon immer über den Ortsteil von Winhöring wissen wollten

EISENFELDEN/WINHÖRING. Eine längere Geschichte über Eisenfelden wird im Fernsehen zu sehen sein. In dem 45-minütigen Film „In der Welt der Straßendörfer“ des Bayerischen Rundfunks am Samstag, 9. März, um 16.45 Uhr, auf 3sat.

„Straßendörfer“ –so die Autoren des Films – sind kleine Ortschaften, in denen Menschen leben, die hier geboren wurden, aufgewachsen und fest verwurzelt sind, oder auch durch einen Zufall des Lebens dort „gelandet“ sind. Straßendörfer sind Heimat, gerade im Flächenstaat Bayern, in dem über die Hälfte der Menschen auf dem Land leben.

Durch Eisenfelden, einen Ortsteil der Gemeinde Winhöring, führte jahrzehntelang die Bundesstraße. Den einen hat der Lärm geärgert, für die anderen war die Straße ein gutes Geschäft. Durchreisende hielten an, für eine Breze beim Bäcker oder – lange ist´s her – einen Einkauf im Supermarkt.

Seit die B 588 in weitem Bogen um den Ort herumführt, stoppt kaum mehr jemand. Die Bäckerin trägt das mit Fassung. Sie ist der Liebe wegen aus dem ehemaligen Jugoslawien hierher gekommen – und gern geblieben.

So klein Eisenfelden ist, hier wurde Großes geschaffen: Die Quadriga auf dem Münchner Siegestor kommt aus der Kunstgießerei Strehle. Und der Friseur am Bahnhof ist dank BR schon bayernweit bekannt für seine perfekte Nassrasur und dafür, dass er den Kunden die Wartezeit gerne mit einer Halbe Bier verkürzt.


0 Kommentare