30.10.2018, 09:43 Uhr

Lebendiger Unterricht Nanu - was tut das Lama im Klassenzimmer?

Manfred Zallinger in einer Schulklasse der Grundschule Reischach (Foto: Rohne)Manfred Zallinger in einer Schulklasse der Grundschule Reischach (Foto: Rohne)

Pädagogischer Mehrwert durch tierisch gutes Lernangebot in der Grundschule Reischach

REISCHACH. Rechnen, Schreiben, Entdecken – In der Grundschule Reischach wird es den Schülern nicht langweilig. Mit großen Augen empfingen die überraschten Schüler ein Lama, geführt von Lama-Coach Manfred Zallinger.

Ein ungewöhnlicher Unterricht mit pädagogisch wertvollem Inhalt, bei dem es für die Schüler notwendig war, die Wesenseigenschaften des Tieres zu erkennen und zu verstehen. Hierbei galt es, den Blick auf das Verhalten der stoisch sowie ruhig agierenden

„Venus“ zu richten.

Manfred Zallinger beantwortete zu aller erst die üblichen Kinderfragen „Spucken Lamas?“, „Woher kommen Lamas?“ und „Wie alt ist Venus?“ bevor er über die tiefgründigere therapeutische Bedeutung der zweijährigen Lamadame aus Südamerika referierte. Delphine als Therapietiere kannten einige, doch mit dem „spiegelnden Verhalten“ der Lamas beschritten viele Neuland.

„So wie man in den Wald hineinruft, ...“, so verhält sich auch das Gegenüber, das konnte beim Gastauftritt gut beobachtet werden. Mit Argusaugen verfolgte das kuschelig weiche Andentier jede Regung im Klassenzimmer, während auf die Eigenheiten des Nutztieres näher eingegangen wurde - Konzentration, friedlicher Umgang, sensibles Sozialverhalten, Gelehrigkeit und Begabtheit, Ausdauer und Aufmerksamkeit, Genügsamkeit und schonender Umgang mit der Umwelt. „Ein beeindruckendes Tier, von dem man viel lernen kann“, so kommentierte es Rektor Peter Mayer, ehe sich das Gespann des Lamahofs in Erlbach wieder auf die Heimreise machte. Ebenso bedankte er sich stellvertretend bei Markus Rohne vom Schulförderverein Reischach Perach Erlbach, der diese Aktion initiiert und organisiert hat.

(Foto: Rohne)


0 Kommentare