26.09.2018, 10:22 Uhr

Exklusive Einblicke Großer Ansturm am Tag der offenen Tür bei Wacker

Tag der offenen Tür 2018, Werk Burghausen (Foto: Georg Willmerdinger/Wacker)Tag der offenen Tür 2018, Werk Burghausen (Foto: Georg Willmerdinger/Wacker)

An die 20.000 Menschen haben beim Tag der offenen Tür die Wacker Chemie AG in Burghausen besucht. Das Unternehmen bot exklusive Einblicke ins Werk bei Busrundfahrten und Betriebsbesichtigungen. Vor der Pforte Süd und im Belegschaftshaus lockte ein buntes Rahmenprogramm mit Informationen und Mitmachaktionen für Jung und Alt.

BURGHAUSEN. „Chemie neu sehen“ hieß es am Samstag von 9 bis 16 Uhr bei WACKER in Burghausen. Mit dem vielseitigen Erlebnistag beteiligte sich das Unternehmen am bundesweiten Tag der offenen Tür der Chemischen Industrie. Rund 200 Chemie- und Pharmaunternehmen sowie Hochschulen öffneten an diesem Tag ihre Türen und Tore. An die 20.000 Gäste aus Burghausen und der weiteren Umgebung nutzten die Gelegenheit, WACKER kennen zu lernen. Viele der 100 Informationsfahrten zu zehn verschiedenen Stationen im Werk waren bereits vor dem Tag der offenen Tür ausgebucht. Die Busrundfahrten durchs Werk waren ohne Anmeldung möglich - entsprechend hoch war der Ansturm an den Haltestellen. Vor der Pforte Süd sorgte Bayern3- Moderator Roman Roell für Stimmung, mit musikalischer Unterstützung der WACKER Big Band und der Showband „MIDLIFE special“. Das Bühnenprogramm unter dem weißen Zeltbaldachin begann um 10 Uhr mit der offiziellen Begrüßung der Gäste durch Werkleiter Dr. Dieter Gilles und Klaus Millrath, Leiter Kommunikation. Es folgte ein abwechslungsreiches Programm mit verschiedenen Interviewpartnern. Unter anderem diskutierte Roman Roell mit Dr. Jutta Matreux über das Thema Nachhaltigkeit und Mobilität am Beispiel des WACKER Busservice, mit Angela Wörl, Leiterin HR über Familienfreundlichkeit und Inklusion und mit IT-Experte Michael Schneiderhan über Digitalisierung. Aktuelle Informationen zum Unternehmen aus erster Hand erhielten die Gäste von Vorstandsmitglied Auguste Willems. Virtual Reality, Silicone im dreidimensionalen Druckverfahren und ein Dialog mit einem Roboter – die Zukunft hatte im Belegschaftshaus bereits begonnen. An Infoständen informierten WACKER-Mitarbeiter die Gäste ausführlich über die Themen 3D-Druck, IT und Digitalisierung, Nachhaltigkeit, Gesundheit, Umwelt, Sicherheit, Personalwesen und Betriebsrat. Auch die Standortfirmen Siltronic und Vinnolit waren vertreten. Für Begeisterung und Einsatzfreude sorgte die Gewinnspiel-Ralley. Dabei konnten die Besucher ihr neu erworbenes Wissen testen, Stempel sammeln und attraktive Preise gewinnen. Vor allem das Thema Nachhaltigkeit spielte dabei eine zentrale Rolle und führte zu guten Gesprächen und überraschenden Erkenntnissen. Für die Kinder waren die Chemie-Experimente im Science Zelt der große Renner. Die WACKER-Chemiker Dr. Guido Kallinger und Dr. Christian Finger vermittelten mit Unterstützung von zahlreichen Laboranten den Kindern Spaß an den Naturwissenschaften. An verschiedenen Stationen konnten sie mit Abformmassen aus Silicon hantieren, Knallexperimente mit Essig und Backpulver durchführen und zusehen, wie sich Schaumküsse in einem Exsikkator zu doppelter Größe aufblasen. Nebenan vergnügten sich die kleineren Kinder bei einem Fußball-Dart, einer Kinderverkehrsschule, dem Kinderschminken und bestaunten den Luftballonkünstler. Die Jüngsten waren in der Kleinkinderbetreuung bestens versorgt. Am Waldparkplatz waren die Löschübungen der Werkfeuerwehr der Hingucker.

Interesse zeigten die Besucher auch am angrenzenden Berufsbildungswerk Burghausen (BBiW), das Einblicke in sein umfangreiches Ausbildungsangebot gewährte.

Bei dem bunten Programm kam auch das leibliche Wohl nicht zu kurz: An den Essensständen bei der Aktionsbühne war der gegrillte Ochse sehr begehrt, auch in der Kantine wurden die Gäste mit Brotzeiten und Getränken versorgt. Der Erlös von einem Euro pro Mahlzeit wird an einen karitativen Zweck gespendet.

Werkleiter Dr. Dieter Gilles zog eine positive Bilanz des Tages und dankte den mehr als 400 Mitarbeitern, die an den verschiedenen Stationen im Einsatz waren: „Die Atmosphäre war toll. Die Gäste nutzten die Gelegenheit, mit uns ins Gespräch zu kommen und Neues über WACKER zu erfahren.“


0 Kommentare