30.06.2018, 13:37 Uhr

Sie macht ein Freiwilligenjahr Die 18-jährige Hillary geht für ein Jahr nach Ghana

Hillary mit ihrer Großmutter in Ghana - gekleidet für den Sonntagsgottesdienst. (Foto: Hillary Hauger)Hillary mit ihrer Großmutter in Ghana - gekleidet für den Sonntagsgottesdienst. (Foto: Hillary Hauger)

Die Burghauserin nutzt das Jahr im Ausland auch, um Pläne für die Zukunft zu schmieden

BURGHAUSEN. Die Burghauserin Hillary Hauger (18) wird am 8. August zum bisher größten Abenteuer ihres Lebens nach Ghana abreisen. Abgesehen von Schulausflügen und persönlichen Reisen war sie noch nie so lange von ihrer Familie getrennt. Ihre ghanaischen Verwandten wohnen ca. fünf Stunden Autofahrt von ihrem Einsatzort entfernt: „Wahrscheinlich werde ich sie deshalb nur in den Ferien besuchen. Es wird eine große Herausforderung sein, so lange weg von zu Hause zu sein.“ Nach diesem Freiwilligenjahr will sie studieren: „Hoffentlich weiß ich nach dem Jahr, was ich machen möchte.“

Wir haben Hillary 3 Fragen gestellt:

Du hast gerade Abitur am Aventinus gemacht. Was hast Du jetzt vor?

Mich zieht es nicht sofort zum Studieren. Ich habe mich für ein Freiwilligenjahr im Ausland entschieden. Die Frage war nur, wohin sollte ich gehen. Schließlich habe ich das Heimatland meiner Mutter, Ghana, gewählt. Bisher war ich dort nur bei Verwandten zu Besuch.

Was wirst Du in diesem Jahr zu tun haben?

In Tepa, in der Ashanti Region, werde ich in einem Kinderdorf der Organisation „Hope for Life – Hoffnung für Menschen in Not e.V.“ Waisenkinder in verschiedenen Fächern wie Englisch, Mathematik, Sozialkunde, usw. unterrichten. Ich soll auch kreative Programme wie Tanz, Kunst, Musik, etc. entwickeln, die Kinder betreuen und mit ihnen malen und zeichnen. Aber auch das Kochen und Sauberhalten des Waisenhauses wird zu meinen Aufgaben gehören.

Wie finanziert sich Dein Einsatz?

Drei Viertel der Kosten meines Aufenthalts wird von einem deutschen Bundesministerium getragen. Für das restliche Viertel – rund 2.800 Euro – muss „Hope for Life“ aufkommen, und zwar mit meiner tatkräftigen Mitarbeit. Deshalb bitte ich um Spenden für mein Freiwilligenjahr – natürlich gegen Spendenquittung. Unter www.hopeforlife.de und weiter zum Punkt Förderkreisspende/Freiwilligendienst kann unter Angabe meines Namens Hillary Hauger gespendet werden. Für die Unterstützung möchte ich mich jetzt schon bei allen bedanken.


0 Kommentare