Rauchgasvergiftung

Zwei Leichtverletzte wegen überhitztem Fahrrad-Akku

19.11.2018 | Stand 10.01.2021, 3:13 Uhr
Pressemitteilung
−Foto: Foto: 123rf.com

Ein Rauchmelder und die Feuerwehr bewahrten ein Schwindegger Ehepaar vor Schlimmerem.

SCHWINDEGG Ein Ehepaar wurde durch einen vorhandenen Rauchmelder auf eine Rauchentwicklung im Wohnzimmer aufmerksam. In der Wohnung hatte ein überhitzter Fahrrad-Akku starken Rauch verursacht. Die hinzukommende Feuerwehr konnte Schlimmeres verhindern, löschte den Brand und kühlte den Akku. Im Anschluss musste das Mehrgenerationenhaus belüftet werden. Die Eheleute kamen mit einer leichten Rauchgasvergiftung zur weiteren ärztlichen Untersuchung ins Krankenhaus, nachdem die Beiden vor Ort durch den Rettungsdienst erstbehandelt worden waren.

Mühldorf a.Inn