Kontrolle auf der A9

Zu schnell unterwegs – Sattelzugfahrer muss demnächst zu Fuß gehen

23.08.2018 | Stand 09.01.2021, 0:22 Uhr
VPI Hof/Pressemitteilung
−Foto: Foto: bwylezich/123RF

Für einen Monat zu Fuß gehen muss demnächst ein 31-jähriger Sattelzugfahrer. Der Mann war am Mittwochmittag, 22. August, auf der Autobahn A9 zu schnell unterwegs.

A9/BERG/LANDKREIS HOF Beamte der Schwerverkehrskontrollgruppe der Verkehrspolizei Hof stoppten um kurz vor 11.45 Uhr den Ukrainer mit seinem Gespann, nachdem er zuvor am so genannten Saaleabstieg augenscheinlich zu schnell unterwegs war. Nach dem Auslesen des Kontrollgerätes entdeckten die Polizisten, dass der Lastwagen eine Geschwindigkeit von 100 km/h bei zulässigen 60 km/h gefahren war. Außerdem war der Sattelzug zuvor vier Mal schneller als die maximal erlaubten 80 km/h unterwegs. Der Spitzenwert lag bei 106 km/h. Aufgrund dieser Verstöße erwartet den 31-Jährigen ein Bußgeld mit einem Fahrverbot von einem Monat.

Schwandorf