Ernst Grünberger und Claus Six als neue Geschäftsführer

Westernstadt Pullman City gerettet

05.07.2017 | Stand 02.01.2020, 22:24 Uhr
-mr-
−Foto: n/a

Die Westernstadt Pullman City ist gerettet! Die beiden neuen Geschäftsführer: Ernst Grünberger (Hotelier) und Claus Six (Gebrauchtwagenhändler). Die neue Gesellschaft, vertreten durch ingesamt sechs regionale Investoren, wird ab 15. April die Westernstadt in Eigenregie weiterführen. Am 16. April öffnen sich offiziell die Pforten.

EGING A. SEE Die Gesellschaft startet mit mehr als 100 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern aus teils neuen sowie bestehenden Arbeitsverhältnissen. Es mussten keine Kündigungen ausgesprochen werden. Für eine Qualitätsoffensive will die neue Gesellschaft in den kommenden Jahren ingesamt rund zwei Millionen Euro investieren, die im Rahmen der Gesamtfinanzierung sichergestellt wurden.

Neben umfangreichen baulichen Verbesserungsmaßnahmen (Sanitäranlagen, Fort Pullman, Pferdekoppeln, Ausweitung des Übernachtunsangebotes, Hudson Bay) soll auch in erneuerbare Energien investiert werden. Für Kinder wird eine kleine Westernstadt in der Westernstadt errichtet („Little Pullman"). „Mit neuer Strategie und mehr Professionalität wieder zu alter Stärke zurück", so die Hauptaussage der beiden Geschäftsführer.

Neu: Die Bewohner der anliegenden Gemeinden Eging a. See und Aicha v. Wald müssen in Pullman City künftig keinen Eintritt zahlen. Es gibt auch eine neue Familienkarte – das neue Pullman City soll familienfreundlicher werden. Wer neben Grünberger und Six zu den weiteren Investoren zählt, wurde auch auf der Pressekonferenz am Freitag nicht verraten. Die behördlichen Auflagen des Landratsamtes Passau (PaWo berichtete) sind laut Presserklärung inzwischen erfüllt.

Passau