Vortrag im Landratsamt:

Was ist die Seele und wie bleibt sie gesund?

10.07.2017 | Stand 09.01.2021, 7:03 Uhr
pm/jg
−Foto: n/a

Vortrag im Freisinger Landratsamt: „Was ist die Seele und wie bleibt sie gesund?“

FREISING Im Rahmen der diesjährigen großen Jahresschwerpunktkampagne „GANZ SCHÖN GEMEIN“ des Staatsministeriums für Gesundheit und Pflege (StMGP) zum Thema „Psychische Gesundheit von Kindern und Jugendlichen“ veranstaltet das Gesundheitsamt Freising am Montag, 18. Juli zwischen 19.30 und 21 Uhr in der Klosterbibliothek des Landratsamtes Freising einen Vortragsabend. Petra Stemplinger (Kinder-und Jugendpsychiaterin, -psychotherapeutin und ärztliche Leitung des Medizinischen Versorgungszentrums am Kinderkrankenhaus Landshut) wird diesen zusammen mit ihrer Kollegin Sabine Hauptmann (Diplomgestalterin und zertifizierte Kunsttherapeutin) gestalten. Zielgruppe sind alle interessierten Erwachsenen (Eltern, Pädagogen, Fachleute und Allgemeinbevölkerung).

Für viele Kinder, Jugendliche und Erwachsene scheint es das Schlimmste, wenn sie beim Psychiater vorgestellt werden sollen. Lieber gehen sie zum Zahnarzt. Bei diesem besteht nach einer schmerzhaften Prozedur die berechtigte Hoffnung, dass alles wieder vorbei ist. Ein Psychiater hingegen vergibt Diagnosen, die man lieber nicht hat: Depression, Angst, Essstörung, Tics, Zwänge, ADHS, Psychosen. "Ich bin doch kein Psycho!" - wehren sich deshalb viele gegen den Besuch. Das ist verständlich und bedauerlich zugleich, meint die Kinder- und Jugendpsychiaterin und -psychotherapeutin Petra Stemplinger. Denn durch einen frühen Besuch beim Psychiater lassen sich viele Probleme im Stadium einer vorübergehenden Entwicklungskrise beheben. Das Hauptanliegen der Ärztin ist es daher, über ihre Arbeit aufzuklären, so dass diese Hemmnisse vor einer Begegnung abgebaut werden. Wenn man die inneren Hürden aus Angst- und Schuldgefühlen erst hinter sich gelassen hat und sich auf eine therapeutische Begegnung einlässt, merkt man sehr schnell, wie bereichernd und heilsam so ein Prozess sein kann. Sich über die Seele klar zu werden, bedeutet immer auch, sich selber besser zu verstehen. Viele nervenaufreibende Konflikte in Familien ließen sich schneller auflösen und damit viel Leid verhindern, wenn Aufklärung über die Seele und Üben der Kommunikation ein Schulfach wären.

Petra Stemplinger wird vorstellen, wie sie anhand ihres ich.live-Modells Jugendliche für die psychotherapeutische Arbeit gewinnt. Sie wird auch erläutern, wie man im Bereich des Seelischen diagnostizieren, helfen und heilen kann. Sie wird Licht bringen in den verwirrenden Begriffe-Dschungel von Psychotherapie, Psychiatrie, Psychosomatik. Wer denkt, dass kinder- und jugendpsychiatrisches Arbeiten nur bedeutet, Kinder auf Lese-Rechtschreibschwäche und Aufmerksamkeits-Defizit-Syndrom zu testen, sei eines besseren belehrt und herzlich eingeladen.

Anmeldungen werden bis zum 14. Juli über das Gesundheitsamt Freising unter der Tel. 08161/ 5374300 entgegengenommen. Die Teilnahme an der Veranstaltung und einer attraktiven Verlosung ist kostenlos. Weitere Informationen zur Kampagne sind auch unter www.stmgp.bayern.de oder unter www.aktiv-schauen.de veröffentlicht.

Freising