Nach Großeinsatz in Straubing

Verdächtiger Inhalt eines Kuverts war harmlos

17.02.2020 | Stand 10.01.2021, 7:43 Uhr
PP Niederbayern/Polizeibericht
−Foto: n/a

Am Sonntag (02.02.20) löste ein Briefkuvert mit bislang unbekanntem Inhalt einen größeren Einsatz von Rettungsdienst und Polizei aus. Die Kripo Straubing führte in Absprache mit der Staatsanwaltschaft Regensburg, Zweigstelle Straubing, die Ermittlungen.

Straubing. Zur Feststellung des Inhalts des Briefkuverts wurde dieses an das Bayerische Landeskriminalamt übergeben. Nach einer entsprechenden Untersuchung bestätigte sich der Verdacht, dass es sich um einen einjährigen Beifuß, von dem keinerlei Gefährdung ausgeht, handelt.

Nach abschließender Bewertung durch die Staatsanwaltschaft liegen keinerlei strafrechtlich relevante Zuwiderhandlungen vor. Die Ermittlungen von Kriminalpolizei und Staatsanwaltschaft sind abgeschlossen.

Straubing-Bogen