Unfall auf der A93

Stauende übersehen, zwei Verletzte

15.10.2020 | Stand 12.02.2021, 20:44 Uhr
VPI Regensburg/Pressemitteilung
−Foto: n/a

Am Mittwoch, 14. Oktober, gegen 12 Uhr, fuhr eine 29-jährige mit ihrem Pkw auf der Autobahn A93 in Richtung München auf der linken Spur. Zwischen den Anschlussstellen Regenstauf und Regensburg-Nord bemerkte sie das vor ihr liegende Stauende zu spät, bremste und wich in Richtung Mittelleitplanke aus.

Regenstauf. Bei diesem Brems- und Ausweichversuch touchierte ihr Pkw das Heck eines Pkws, der von einer 60-Jährigen gelenkt wurde. Der Pkw der 29-Jährigen rutschte schließlich noch weiter und touchierte, bevor das Fahrzeug zum Stillstand kam, das Heck eines weiteren Pkws, der von einer 46-Jährigen gelenkt wurde. Zwei der drei Unfallbeteiligten kamen zur vorsorglich zur Abklärung leicht verletzt in ein Regensburger Krankenhaus, die dritte begab sich selbst zum Arzt. Die Pkw waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Für die Bergungsmaßnahmen mussten beide Richtungsfahrbahnen für circa eine halbe Stunde gesperrt werden. Die Feuerwehr Regenstauf und die Autobahnmeisterei Pentling unterstützten bei der Absicherung und den Reinigungsmaßnahmen. Bei dem Unfall entstand ein Gesamt-Sachschaden in Höhe von circa 16.500 Euro.

Regensburg