Erding hilft sich gegenseitig:

Solidarische Unternehmer und Gastronomen

06.04.2020 | Stand 10.01.2021, 12:36 Uhr
we
−Foto: n/a

Verdoppelungszeit nun bereits bei über 11 Tagen

Landkreis. Die Zahl der bestätigten Covid-19-Fälle im Landkreis Erding ist weiter von 420 auf 424 Fälle gestiegen. Die Verdopplungsrate ist damit im Vergleich zu Anfang März deutlich gesunken und liegt im Landkreis inzwischen bei mehr als 11 Tagen. Im Klinikum Landkreis Erding liegen derzeit 27 Covid-19-Patienten (20/Isolierstation, 7 auf der Intensiv-Isolierstation, alle davon werden beatmet). Die Zahl der Verstorbenen aus dem Landkreis ist bedauerlicherweise von drei auf fünf gestiegen. Die beiden neuen Fälle sind im Klinikum Landkreis Erding bzw. im Klinikum Ingolstadt verstorben. Inzwischen gelten 118 Personen als genesen.

Bei den neu hinzu gekommenen Fällen handelt es sich um Personen aus den folgenden Gemeinden:

- Dorfen 1

- Erding 1

- Taufkirchen 2

Ebenso ist die Hilfsbereitschaft für diejenigen, die sich an vorderster Front um die Covid-19-Patienten kümmern, ungebrochen. So hat Patrick Kanzelsberger von Kanzelsberger Immobilien überlegt, wie gleichzeitig regionale Unternehmer, die unter der Schließung ihrer Geschäfte leiden, unterstützt werden können, und wie dabei den Mitarbeitern des Klinikums etwas Gutes getan werden kann.

Dabei wurde die Initiative „Von Erding Für Erding“ ins Leben gerufen – und in der vergangenen Woche zahlreiche Gutscheine der regionalen Gastronomie gekauft.

Die meisten Gastronomen fanden die Idee so gut, dass sie ihrerseits weitere Gutscheine mit dazu gelegt haben. Mitgewirkt haben darüber hinaus Haumann Hoch3, Linner Fuhr- und Baggerbetrieb sowie die Josef Pointner GmbH. So kamen Gutscheine im Wert von über 2.500 Euro von Heigls Bar, Green Leaf, Papa Remo, Kennedy, Herzogstubn, Trattoria dal Vecchio, Weins, Speak Easy, Uwes Klösterl, MixIt Lieferservice, Taj, Stärkels und Schnitteria zusammen, die dem Klinikum übergeben worden sind.

Erding