„Bildung braucht Bewegung!“

Kein Verzicht auf Sport in der Schule – trotz Corona

06.06.2020 | Stand 10.01.2021, 17:24 Uhr
Sportjugend Regensburg/Pressemitteilung
−Foto: n/a

Viele Sportvereine freuen sich, dass zwischenzeitlich in sehr vielen Sportarten zumindest wieder Training möglich ist, wenn auch unter Auflagen. „Gerade Kinder und Jugendliche brauchen viel Bewegung und Sport“, so Detlef Staude. Zusammen mit der Vorstandschaft der Sportjugend Regensburg im BLSV (BSJ) hatte der Vorsitzende in Web-Treffen mit den Abgeordneten Uli Lechte (FDP) und Tobias Gotthardt (FW) die Problematik erörtert.

Regensburg. Aufgrund der Corona-Situation gebe es kaum Bewegungsmöglichkeiten für Kinder und Jugendliche. Neben allen anderen organisierten Angeboten in Freizeit und Vereinen sei auch der Schulsport aus dem Alltag der Kinder und Jugendlichen verschwunden. Nun werden die Schulen langsam wieder schrittweise geöffnet. Vorrangig in Kleingruppen werden tageweise die Kernfächer und einzelne Nebenfächer wieder unterrichtet. Davon ausgenommen sei bedauerlicherweise der Sportunterricht, da aus Gründen der Infektionsgefahr der Sportunterricht aktuell untersagt werde. „Dies kann und darf nicht sein“, meint Detlef Staude, der sich sehr gerne einer Initiative des Deutschen Olympischen Sportbundes (DOSB) und der Deutschen Sportjugend (dsj) anschließt.

„Wir setzen uns dafür ein, nach gangbaren Wegen zu suchen, um einen bewegten Schulalltag unter Einbeziehung des Unterrichtsfachs Sport und des Schulsports zu ermöglichen.“ DOSB und dsj appellieren an die Bildungsministerien der Länder sowie an alle in Schulen Verantwortlichen, parallel zur Öffnung von Schulen die notwendige und unverzichtbare Bewegungsförderung aller Kinder und Jugendlichen zu berücksichtigen. Hierfür bieten sie ausdrücklich ihre Kooperation an. Wenn Distanzregeln eingehalten, Körperkontakte auf ein Minimum reduziert, kreative Bewegungsformen unter anderem im Freien angeboten und die Hygieneregeln eingehalten werden, muss Bewegung, Spiel und Sport auch im schulischen Kontext möglich sein und umgesetzt werden.

Mit einem gemeinsamen Positionspapier „Bildung braucht Bewegung! Kein Verzicht auf Sport in der Schule – trotz Corona“ fordern DOSB und dsj in aller Deutlichkeit dazu auf, dem aktuell durch Corona nochmals verstärkten Bewegungsmangel nun aktiv, entschlossen und gemeinsam entgegenzuwirken. In den Sommermonaten sei beispielsweise Sport im Freien verstärkt möglich, so Detlef Staude. Vielleicht könnte man auch im Unterricht der Kernfächer kürzere „Sport- und Bewegungspausen“ ermöglichen.

Regensburg